1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tour de France

Aru gewinnt fünfte Etappe, Froome in Gelb

Der italienische Meister Fabio Aru siegt auf der ersten Etappe der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt, die mit einer Bergankunft endet. Auch Titelverteidiger Chris Froome setzt ein erstes Zeichen.

Der italienische Radprofi Fabio Aru vom Team Astana hat die erste Bergankunft der 104. Tour de France gewonnen. Aru setzte sich im Finale der fünften Etappe von Vittel über 160,5 Kilometer nach La Planche des Belles Filles in den Vogesen mit einem Vorsprung von 16 Sekunden vor dem Iren Daniel Martin (Quick Step) und Titelverteidiger Christopher Froome aus Großbritannien (Sky, + 20 Sekunden) durch. Topfavorit Froome übernahm das Gelbe Trikot des Gesamtführenden von seinem walisischen Teamkollegen Geraint Thomas, der in der Schlussphase des Rennens abreißen lassen musste. "Es fühlt sich toll an, das Gelbe Trikot wieder zu tragen", sagte Froome. "Wir wollen das Trikot bis Paris behalten, aber es wird nicht einfach."

Quintana verliert 14 Sekunden auf Froome

Christopher Froome im Gelben Trikot. Foto: Getty Images

Bekanntes Bild: Froome in Gelb

Nach dem Start hatte sich eine achtköpfige Ausreißergruppe gebildet, zu der auch der frühere Weltmeister Philippe Gilbert aus Belgien und der Franzose Thomas Voeckler gehörten. Voeckler fährt in diesem Jahr seine 15. und letzte Tour de France. Die Ausreißer, die zwischenzeitlich einen Vorsprung von dreieinhalb Minuten herausgefahren hatten, wurden auf dem 5,9 Kilometer langen Schlussanstieg eingeholt. Zweieinhalb Kilometer vor dem Ziel verschärfte Aru das Tempo und verschaffte sich damit den entscheidenden Vorteil. "Ich habe attackiert, um zu sehen, wer mitgeht", sagte Aru. "Sky war bis dahin sehr schnell. Ich habe alles gegeben und bin überglücklich, dass es geklappt hat." Der Australier Richie Porte (BMC) kam zeitgleich mit Froome als Vierter ins Ziel. Der kolumbianische Mitfavorit Nairo Quintana (Movistar) zeigte Schwächen und verlor als Neunter 14 Sekunden auf Froome. 

Buchmann 14. der Gesamtwertung

Bester Deutscher war Emanuel Buchmann (Bora-hansgrohe) auf Platz 22 mit 1:17 Minuten Rückstand. In der Gesamtwertung ist Buchmann 14. (+1:29). Am Donnerstag stehen auf der zumeist flachen sechsten Etappe über 216 Kilometer von Vesoul nach Troyes wohl wieder die Sprinter im Mittelpunkt. Nach dem viel diskutierten Ausschluss von Weltmeister Peter Sagan aus der Slowakei und dem Verletzungs-Aus des Briten Mark Cavendish hat sich der Kreis der Sieganwärter verkleinert. Für die deutschen Topsprinter Marcel Kittel und André Greipel sind auch die Chancen auf das Grüne Trikot deutlich gestiegen. Sagans Team Bora-hansgrohe hatte vor dem Start der fünften Etappe noch alles versucht, um den Ausschluss Sagans rückgängig zu machen. Doch weder ein Einspruch beim Radsport-Weltverband UCI noch ein Eilantrag beim Internationalen Sportgerichtshof CAS waren erfolgreich gewesen. 

sn/asz  (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt