1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Art Basel lockt weltweite Kunst-Elite

Mehr als 280 Galerien aus fünf Kontinenten machen die Stadt in den nächsten Tagen zum Nabel der Welt für Kunstinteressierte. Präsentiert werden Werke von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst.

Ihren Schwerpunkt setzt die 46. Art Basel auf Klassiker der Moderne. "Dieses Highlight mag erstaunen. Doch diese Werke werden immer seltener", sagte der Leiter der Schweizer Kunstmesse, Marc Spiegler, am Dienstag. Von den über 280 internationalen Galerien seien deshalb mehr als 50 Aussteller mit Werken von Künstlern wie Pablo Picasso, Marc Chagall oder Max Beckmann bestückt, so Spiegler.

Breites Sortiment

Die inzwischen größte Kunstmesse weltweit zeigt Werke von mehr als 4000 Künstlern aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Diesmal kommen die Galerien aus 33 Ländern, zeigen Malerei, Skulpturen, Zeichnungen, Installationen, Editionen, Fotografie und Videoarbeiten. Zu sehen und vor allem zu erwerben seien im Hauptsektor "Galleries" etwa Werke von René Magritte, Andy Warhol, Pablo Picasso, Alberto Giacometti, Henry Moore oder Marcel Duchamp, so die Veranstalter.

Verschiedene Sektoren

Pressekonferenz Art Basel

Posieren für die Presse: Direktor Marc Spiegler und die Kuratoren

Im Sektor "Feature" werden kuratorische Projekte sowohl mit historischen als auch zeitgenössischen Werken vorgestellt. Der Sektor "Statements" ist Neuentdeckungen vorbehalten. Groß dimensionierte Arbeiten, 74 an der Zahl, zeigt der Sektor "Unlimited".

Bevor die Hallen der Messe Basel ab Donnerstag bis zum 21. Juni fürs Publikum geöffnet sind, steht ein zweitägiges Private View an. Gut betuchte und prominente Kunstliebhaber können in dieser Zeit in Ruhe einen Blick auf favorisierte Exponate werfen. Zur Vernissage am Mittwochnachmittag sind nur ausgewählte Gäste geladen.

kk/suc (dpa, Art Basel)