1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Arsenal und Bayern kommen zurück

Erst sah es nach einer bitteren Pleite aus. Aber durch ein beherztes Auftreten hat Bayern München das Viertelfinal-Hinspiel gegen Manchester noch gedreht. Arsenal erkämpft gegen Barcelona ein Unentschieden.

Spielszene (Foto: dpa)

Spannung bis zum Schluss - Arsenal gegen Barcelona

Titelverteidiger FC Barcelona hat beim FC Arsenal leichtfertig einen Sieg verspielt, aber dennoch alle Chancen auf das Erreichen des Champions-League-Halbfinals. Der spanische Meister gab eine 2:0-Führung, für die Zlatan Ibrahimovic mit einem Doppelpack gesorgt hatte (46./59. Minute), noch ab und musste sich mit einem 2:2 (0:0) begnügen. Theo Walcott (69.) und Cesc Fabregas (85./Foulelfmeter) glichen für die Londoner aus. Barcelona war vor allem in der ersten Halbzeit haushoch überlegen und überrannte die Engländer, konnte aus einer Vielzahl von Chancen aber kein Kapital schlagen. Arsenal reist nun nicht aussichtslos zum Rückspiel am kommenden Dienstag ins Camp Nou.

Im Halbfinale könnte es der Sieger dieses Duells mit dem italienischen Titelträger Inter Mailand zu tun bekommen. Inter kam in seinem Heimspiel gegen ZSKA Moskau dank des Treffers von Diego Milito (65.) zu einem verdienten 1:0 (0:0). Diesen Vorsprung wollen die von Starcoach José Mourinho trainierten Mailänder im Rückspiel in Moskau verteidigen, um zum ersten Mal seit sieben Jahren wieder ins Halbfinale einzuziehen.

Die Bayern siegen in der Schlussminute

Am Dienstag (30.03.2010) gelang dem FC Bayern München eine kleine Revanche für die bittere Niederlage im Champions-League-Finale von 1999. Damals hatten die Münchener lange mit 1:0 geführt, bevor Manchester United die Partie mit zwei Toren in der Nachspielzeit auf den Kopf stellte und Bayern schockte. Diesmal, im Viertelfinal-Hinspiel war der deutsche Rekordmeister am Ende der überraschende Sieger. Dabei ließ der Anfang der Partie nichts Gutes erahnen. Schon nach einer Minute fiel der Gegentreffer durch Wayne Rooney.

Jubel Ivica Olic mit nacktzem Oberkörper (Foto: AP)

Unbändige Freude: Olic reißt sich nach dem Siegtreffer das Trikot vom Leib und sieht dafür Gelb.

In den ersten 45 Minuten waren auf Münchener Seite kaum kreative Spielzüge oder überraschende Pässe zu sehen, auch weil Mittelfeldmotor Franck Ribery anfangs nur selten Impulse setzte. Ganz anders die zweite Halbzeit. Nun spielten die Gastgeber deutlich engagierter und druckvoller – während die Engländer sich auf dem Führungstor ausruhten. Die Quittung bekamen sie dann in der 77. Minute – ein abgefälschter Freistoß von Ribery führte zum 1:1, die Bayern waren wieder im Spiel. Und merkten, dass noch mehr drin war. Aber die Fans mussten noch bis zur Nachspielzeit warten, bis der erlösende Siegtreffer durch Ivica Olic fiel.

Spielszene Franck Ribery (Foto: AP)

Ribery drehte nach der Pause auf

"Wir haben daran geglaubt, dass wir noch gewinnen können und am Ende haben wir verdient gewonnen", meinte der Kroate und fügte hinzu: "Das war bisher mein wichtigstes Tor bei den Bayern." Für das Rückspiel in Manchester haben die Bayern eine gute Ausgangsposition: Zum einen verletzte sich Wayne Rooney kurz vor Olics Siegtreffer und muss pausieren, zudem hat Bayern München außer dem Finale 1999 noch nie ein Spiel gegen Manchester United verloren. Im zweiten Dienstagsspiel setzte sich in einem französischen Duell Olympique Lyon mit 3:1 (2:1) gegen Girondins Bordeaux durch.

Autorin: Andreas Ziemons / Sarah Faupel
Redaktion: Sabine Faber