1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Armut in Ostdeutschland steigt

Die Einkommens- und Armutsschere zwischen Ost- und Westdeutschland hat sich im vergangenen Jahr einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung zufolge weiter geöffnet. Der Anteil der Menschen mit einem Einkommen unterhalb der von der Europäischen Union definierten Armutsgrenze sei im Osten auf 20 Prozent gestiegen. Im Westen habe der Anteil im vergangen Jahr bei 15 Prozent stagniert. Die EU definiert die Armutsgrenze mit 60 Prozent des durchschnittlichen Einkommens. In Deutschland sind das derzeit 938 Euro pro Kopf und Monat.
  • Datum 14.07.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6v1m
  • Datum 14.07.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6v1m