1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Armstrong vor fünftem Tour-Triumph

Jan Ullrich hat es nicht geschafft: Nach einem Sturz beim entscheidenden Zeitfahren musste er seine Hoffnung auf den Gesamtsieg endgültig begraben. Damit steht Lance Armstrong vor seinem fünften Tour-Sieg in Folge.

default

Erfolg im Regen: Lance Armstrong verteidigt das Gelbe Trikot

Das mit Spannung erwartete Duell zwischen Jan Ullrich und dem texanischen Tour de France-Seriensieger entschied Armstrong für sich. Den Kampf gegen die Uhr im Zeitfahren bei strömenden Regen zwischen Pornic und Nantes gewann allerdings keiner der beiden Favoriten, sondern der Schotte David Millar. Er absolvierte die 49 Kilometer lange Strecke in 54,05 Minuten, neun Sekunden vor dem US-Profi Tyler Hamilton.

Trauriger Ullrich

Ein Sturz von Ullrich 13 Kilometer vor dem Ziel auf regennasser Straße beeinflusste das Ergebnis - auch wenn der Olympiasieger den wahrscheinlichen Tour-Sieg Armstrongs sicher auch nicht verhindert hätte, wenn er heil über die Strecke gekommen wäre. "Ich bin ein bisschen traurig, denn das Zeitfahren hätte ich gern gewonnen", sagte Ullrich. "Um den Gesamtsieg wäre es aber sicher nur noch gegangen, wenn Lance gestürzt wäre. Dieses Zeitfahren heute war nicht dazu geeignet, Armstrong noch eine Minute abzunehmen."

Armstrong belegte mit 14 Sekunden Rückstand den dritten Platz vor Ullrich, der 25 Sekunden hinter Millar ins Ziel kam. Alexander Winokurow, Dritter in der Gesamtwertung, kam 1:56 Minuten zurück auf dem 16. Platz an.

Zum Zeitpunkt des Unfalls in einem Kreisverkehr lag Ullrich sechs Sekunden vor Armstrong, der danach sein Tempo aus Vorsicht drosselte. Der Texaner, am Start 1:05 Minuten vor Ullrich, nimmt die letzten 152 Kilometer der Tour am Sonntag (27.7.2003) jetzt mit 1:16 Minuten Vorsprung auf Ullrich in Angriff. Nur noch ein Sturz dürfte ihn vom fünften Tour-Sieg in Folge abhalten können.

Glücklicher Armstrong

"Als ich über Funk vom Sturz Ullrichs hörte, bin ich sofort langsamer und vorsichtiger gefahren. Ich wusste, dass die letzten zehn Kilometer total gefährlich sind. Ich wollte heute nicht die Etappe gewinnen, sondern die Rundfahrt", sagte ein überglücklicher Armstrong, der am Sonntag mit Miguel Indurain gleichziehen kann. Der Spanier gewann von 1991 bis 1995 als bislang einziger Radprofi fünf Frankreich-Rundfahrten hintereinander. (mik)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links