1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Arjen Robben ist Fußballer des Jahres

Arjen Robben, Louis van Gaal und Inka Grings sind Deutschlands Fußballer des Jahres. Die vom Fußball-Fachmagazin Kicker unter Sportjournalisten durchgeführte Wahl wurde zum Triumph für Bayern München.

Arjen Robben (AP Photo/Matthias Schrader)

Mit Arjen Robben wurde zum dritten Mal in Folge ein ausländischer Spieler zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt – 2008 und 2009 waren es Franck Ribery und Grafite. Robben ist allerdings der erste Niederländer, der diese Wahl gewonnen hat. Der Sieg des 26-Jährigen Robben war eine eindeutige Angelegenheit - mit 445 Stimmen bekam er 265 mehr als der Zweitplatzierte.

Robben bezeichnete die Wahl als große Ehre und Belohnung für eine super Saison. Zudem sei dieser Titel ja auch einer für sein Team. Nach Meinung von Bayern-Trainer Louis van Gaal hat die Wahl Robbens den richtigen getroffen. Er sei der effektivste Spieler gewesen und habe auch in den schwierigsten Momenten Spiele entschieden. Die Fakten bestätigen van Gaal - Robben hat in 24 Bundesligaspielen 16 Tore erzielt und sieben vorbereitet.

Die Plätze zwei bis vier dokumentieren die derzeitige Überlegenheit der Münchner Bayern – hinter Robben folgen Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Philipp Lahm. Erst auf dem fünften Rang findet man mit Edin Dzeko einen Spieler, der nicht von Bayern München kommt.

Erster Ausländer Trainer des Jahres


Louis van Gaal (AP Photo/Matthias Schrader)

Gleich in seiner ersten Saison in Deutschland Trainer des Jahres - Louis van Gaal

Die Wahl von Louis van Gaal zum Trainer des Jahres ist eine Premiere – nie zuvor wurde bei der Trainerwahl ein Ausländer auf Platz eins gesetzt. Mit 398:231 Stimmen hatte van Gaal ebenfalls einen deutlichen Vorsprung vor Felix Magath. Dritter wurde Bundestrainer Joachim Löw.

Für van Gaal ist die Auszeichnung ein zusätzliches Geburtstagsgeschenk, feiert er doch an diesem Sonntag seinen 59. Geburtstag. Van Gaal freute sich über den Erfolg und empfand ihn als Anerkennung. Jeder Preis sei ein Grund zum Feiern.

Inka Grings wieder vorn


Inka GRINGS

Noch hat die Erfahrung die Nase vorn - Inka Grings

Wie im Vorjahr wurde bei den Frauen Injka Grings vom FCR Duisburg zur Fußballerin des Jahres gewählt. Allerdings konnte sich die 31-Jährige Nationalspielerin nur knapp vor der Jugend durchsetzen. Nur 20 Stimmen weniger erhielt auf dem zweiten Rang ihre 22-Jährige Nationalmannschaftskollegin Fatmire Bajramaj, die in der Bundesliga für Potsdam spielt. Die Seriensiegerin der Jahre 2001 bis 2008, die in Frankfurt spielende Rekordnationalspielerin Birgit Prinz, kam auf den vierten Platz.

Autor: Wolfgang van Kann (mit sid,dpa)
Reaktion: Olivia Fritz