1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Argentinien siegt gegen starke Schweizer

Für die Schweiz ist das Turnier in Brasilien im Achtelfinale beendet. Gegen Argentinien verpasst die "Nati" die Überraschung und verliert gegen die Südamerikaner nach Verlängerung.

Im vorletzten Achtelfinale dieser WM hat sich Argentinien einen knappen 1:0 (0:0)-Erfolg nach Verlängerung gegen die Schweiz erkämpft. Rund 63.000 Zuschauer in der Arena de Sao Paulo sahen eine hochspannende Partie mit überraschend starken Schweizern, die sich nicht versteckten, sondern von Beginn an mutig nach vorne spielten. Den Siegtreffer für die Südamerikaner erzielte Angel Di Maria in den Schlussminuten der Partie (118. Minute), nach feiner Vorarbeit von Lionel Messi. Für Schweiz' Trainer Ottmar Hitzfeld war es wohl die letzte Partie seiner Karriere. Der 65-Jährige hatte bereits vor der WM angekündigt, seine Laufbahn beenden zu wollen. Argentinien trifft im Viertelfinale am Samstag (05.07.2014, 18:00 MESZ) auf

Belgien, das 2:1 gegen die USA gewonnen hat.

Zäher Beginn

Fast eine halbe Stunde mussten sich die Zuschauer gedulden, bis sie die erste Chance zu sehen bekamen: Nach einer Ecke fiel der Ball vor die Füße des Schweizers Granit Xhaka, der aus zwölf Metern humorlos abzog. Argentiniens Schlussmann Sergio Romero parierte sicher. Im Gegenzug zeigten auch die "Gauchos" erste zaghafte Versuche den Führungstreffer zu erzielen, richtig brenzlig wurde es aber nicht. Den nächsten Versuch hatte Josip Drmic, der frei vor Romero auftauchte, ihn aber mit seinem Lupfer nicht überwinden konnte - eine Riesenchance! Ohne Tore gingen die Spieler in die Pause.

Argentinien kämpft sich zurück

Der Schweizer Fabian Schaer (3.v.r.) klärt einen Ball gegen Argentinien, am Ende treffen die Gauchos aber doch. (Foto: AP)

Der Schweizer Fabian Schaer (3.v.r.) klärt einen Ball gegen Argentinien, am Ende treffen die "Gauchos" aber doch.

Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild: Die "Nati" versteckte sich nicht, spielte offensiv nach vorne und ließ sich durch die Angriffsbemühungen des Gegners nicht aus der Ruhe bringen. Nach knapp einer Stunde versuchten es die Südamerikaner mit einem temporeichen Angriff, der mit einem guten Schuss von Marcos Rojo abgeschlossen wurde. Argentinien war jetzt am Drücker. Eine Flanke von der linken Seite durch Rojo landete auf dem Kopf von Gonzalo Higuain, doch Torwart Diego Benaglio zeigte erneut eine gute Reaktion.

Kurze Zeit später versuchte es auch Superstar Messi mit einem wuchtigen Fernschuss, der knapp über den Querbalken sauste. Der dreimalige Weltmeister war jetzt das bessere Team, die Schweiz kam nur noch selten vor das argentinische Tor. Die Mannschaft von Alejandro Sabella versuchte viel, vor allem Messi wurde gegen Ende der regulären Spielzeit stärker. Doch egal aus welcher Lage geschossen wurde, der Ball landete nicht im Netz der Eidgenossen. Es ging in die Verlängerung.

Hochspannung bis zum Schluss

Die Schweiz agierte weiter auf Augenhöhe mit den Stars aus Argentinien. Chancen erspielten sich die Akteure beider Seiten, nur das Tor wollte einfach nicht fallen. Den "Gauchos" gelang es trotz vieler Versuche nicht den Abwehrblock der "Nati" zu durchbrechen. Doch dann kam Messi: Einem starken Antritt im Mittelfeld und einem genauen Pass auf Di Maria, folgte der 1:0-Siegtreffer. Hochspannung dann noch einmal kurz vor dem Ende: Blerim Dzemaili setzte den Ball nur an den Pfosten - das bittere WM-Aus für die Schweiz.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links