1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Apple setzt voll auf Solarstrom

In North Carolina wird ein Apple-Rechenzentrum schon mit Sonnenenergie versorgt. Nun will der Computerkonzern sein Hauptquartier und alle Shops in Kalifornien mit einer gigantischen Solaranlage betreiben.

Satte 850 Millionen Dollar steckt der amerikanische Computer- und iPhone-Hersteller in ein eindrucksvolles Solarenergie-Projekt in Kalifornien. Apple schloss dazu einen langfristigen Deal mit dem Anbieter First Solar: Eine über fünf Quadratkilometer große Anlage solle soviel Strom produzieren wie das neue Hauptquartier in Cupertino sowie alle Apple-Stores in Kalifornien und die restlichen Büros der Firma in dem US-Bundesstaat verbrauchten, teilte Konzernchef Tim Cook mit.

"Wir machen das, weil es das Richtige ist", so Cooks Bekenntnis mit Blick auf den Klimawandel bei einer Konferenz der Bank Goldman Sachs in New York. Der Einsatz von Solarenergie bringe Apple zudem Einsparungen. First Solar bestätigte, man habe mit Apple ein Lieferabkommen für 25 Jahre geschlossen.

First Solar stellt Solarmodule her. Mit dem Bau der Riesenanlage in Monterey County - südlich des kalifornischen Apple-Hauptquartiers - soll Mitte 2015 begonnen werden. Ende 2016 soll Richtfest sein.

Cook beteuerte noch einmal beste Absichten beim Datenschutz. So wolle der Konzern bei seinem Bezahldienst Apple Pay ganz bewusst nicht wissen, wer wo was kauft. Er glaube, dass die Menschen mit der Zeit gegen eine breit angelegte Erfassung und Auswertung ihrer Daten rebellieren werden, meinte der Apple-Chef. Zudem solle das kontaktlose Bezahlen per Handy mehr Sicherheit bieten.

SC/wl (APE, rtr, dpa)