1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Apple: Mehr Musik über eigenes Netz

Der Technologiekonzern Apple aus dem kalifornischen Cupertino geht in die Offensive. Zu Beginn seiner Entwicklerkonferenz teilte Apple mit, dass das Musikangebot des iPhone-Bauers ausgeweitet werden soll.

Apple geht im Musikgeschäft in die Offensive mit mehreren neuen Diensten. Zu "Apple Music" gehört unter anderem das Internet-Radio Beats One, das in 100 Ländern verfügbar sein wird, wie der Konzern am Montag zum Auftakt seiner Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco ankündigte. Dafür warb Apple unter anderem den Radio-DJ Zane Lowe bei der BBC ab.

Apple setzt bisher auf den Verkauf von Songs zum Download. Der Konzern ist damit zum weltgrößten Musik-Verkäufer geworden, es ist ein Milliardengeschäft. Doch der Trend ist klar: Die Nutzer schwenken stattdessen zu Streaming-Diensten um, bei denen die Musik direkt aus dem Internet abgespielt wird.

Dazu will der Konzern laut einem Medienbericht ein eigenes Hochgeschwindigkeits-Netzwerk aufbauen, um seine Inhalte schneller zum Kunden bringen zu können. Außerdem wolle der iPhone-Konzern bei seinen Rechenzentren stärker auf eigene Technologien setzen, berichtete der Finanzdienst Bloomberg am Montag. Mit den schnelleren Netzen wolle Apple vor allem die Datenübertragung aus den eigenen Rechenzentren zu Internet-Knotenpunkten in verschiedenen Regionen beschleunigen, schrieb Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen.

dk/zdh (rtr/dpa)