1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

APOEL Nikosia fiebert Real Madrid entgegen

Als Favorit reist Bayern Münchnen zum Champions-League-Viertelfinale bei Olympique Marseille. Im möglichen Halbfinale wartet aller Voraussicht nach Real Madrid, das gegen APOEL Nikosia klarer Favorit ist.

Spieler von Apoel Nikosia feiern ihren Erfolg gegen Olympique Lyon in der Champions League (Foto: AP/dapd)

Fans und Spieler von APOEL NIkosia hoffen auf ein Fußball-Wunder

Nuno Morais (r.) von Apoel Nikosia kämpft mit Ederson von Olympique Lyon um den Ball (Foto: AP/dapd)

Nikosia überraschte gegen Lyon

Während sich der FC Bayern auf sein Viertelfinale bei Olympique Marseille vorbereitet, stehen sich die möglichen Vorschlussrunden-Gegner bereits an diesem Dienstag (27.03.2012) im direkten Duell gegenüber. Real Madrid ist dabei im Hinspiel bei APOEL Nikosia klarer Favorit, die Zyprer fühlen sich allerdings in der Rolle des Außenseiters wohl und hoffen auf ein weiteres Fußball-Wunder. Nach der erfolgreichen Reise durch die Vorrunde und dem Achtelfinal-Coup gegen Olympique Lyon (4:3 im Elfmeterschießen) soll das Duell mit Mesut Özil, Cristiano Ronaldo & Co. für das erste zyprische Team im Königsklassen-Viertelfinale ein weiterer Fußball-Feiertag werden. "Wir haben etwas Besonderes erreicht, etwas, was nie wieder passieren wird", sagte APOEL-Präsident Phivos Erotokritou vor dem wohl größten Spiel der Vereinsgeschichte.

Und wie sieht die Taktik von Trainer Ivan Jovanovic aus? "Wir brauchen Ballbesitz. Sonst gehen wir unter", sagte der Coach. Dabei ist der zyprische Meister erst zum zweiten Mal in der Königsklasse dabei. Vor zwei Jahren schied das Team ohne jeden Sieg als Gruppenletzter aus. Dieses Mal schafft es die bunt zusammen gewürfelte Truppe aus Brasilianern, Portugiesen, Griechen und Zyprern sogar, dem Star-Ensemble von Real Madrid Respekt einzuflößen. "APOEL war die Überraschungself im Wettbewerb und wir müssen mit großem Respekt zu Werke gehen", sagte Reals Vorstandsmitglied Emilio Butragueño.

Real ohne Überheblichkeit

Das kleine Stadion mit Platz für knapp 23.000 Zuschauer ist bis auf den letzten Platz ausverkauft. "Jeder, der dieses Stadion besucht, muss leiden", sagte Real-Coach José Mourinho und warnte vor Überheblichkeit: "Es wird ein kompliziertes Spiel."

Vasili Berezutski (li.) von ZSKA MOskau verfolgt Mesut Oezil von Real Madrid (Foto: dpa/pa)

Mesut Özil (2.v.l.) soll die Königlichen wie schon gegen ZSKA Moskau zum Sieg führen

Bei Real Madrid, das auf Xabi Alonso (Gelbsperre) verzichten muss, werden nach ihren Sperren Nationalspieler Mesut Özil und Pepe zurückkehren. Der Ausflug auf die Mittelmeerinsel soll für die "Königlichen" dennoch nur ein Zwischenstopp auf dem Weg ins erhoffte Halbfinale gegen den FC Bayern München oder Olympique Marseille werden. Geleitet wird die Partie vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych.

Im zweiten Dienstag-Spiel ruhen alle englischen Hoffungen auf dem FC Chelsea. Der letzte Vertreter von der britischen Insel tritt als leichter Favorit bei Benfica Lissabon an. "Chelsea ist ein großer Name, aber wir werden deshalb keine schlaflosen Nächte haben", sagte Benfica-Sportdirektor Rui Costa, der im Heimspiel auf eine Überraschung durch seine Mannschaft hofft.

Bayern mit Schweinsteiger?

Bayerns Mario Gomez (li.) und Franck Ribery feiern einen Treffer im Spiel gegen den FC Basel (Foto: AP/dapd)

Dürfen sich Gomez und Ribéry wieder über viele Tore freuen?

Erstmals trifft der FC Bayern am Mittwoch (28.03.2012) im Europapokal auf Olympique Marseille, das in der heimischen Liga nur Mittelmaß ist. Aber die zwei Siege in der Gruppenphase der Königsklasse gegen Borussia Dortmund und der Erfolg im Achtelfinale gegen Inter Mailand sprechen für sich. "Die Spieler haben die Spiele gegen Dortmund gesehen. Das sollte uns Warnung genug sein", betonte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, glücklich über die Mitreise von Bastian Schweinsteiger. "Ich bin zufrieden, dass Bastian mitfliegt. Wir brauchen ihn, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen."

Schweinsteiger hatte nach neuerlichen Schwierigkeiten an seinem rechten Sprunggelenk ein weiteres Aufbautraining absolvieren müssen. Noch ist aber unklar, ob der Nationalspieler in Marseille auch dem Kader des deutschen Rekordmeisters angehören wird. "Ich entscheide noch, ob ich Bastian mit in den Kader nehme", sagte Trainer Jupp Heynckes. Daniel van Buyten und Breno blieben derweil nach ihren Verletzungen in München.

Die Redaktion empfiehlt