1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Antonia aus Chile

Zunächst lernte Antonia gezwungenermaßen Deutsch, dann gewann sie Freude daran. Besonders gefallen ihr komplizierte Begriffe wie „nichtsdestotrotz“. Nur mit der Grammatik kann sie sich nicht anfreunden.

Audio anhören 03:32

Antonia aus Chile

Name: Antonia

Land: Chile

Geburtsjahr: 1999

Ich lerne Deutsch, weil …
ich eine deutsche Schule besuche, die meine Eltern für mich ausgewählt hatten. Sie gilt als eine der besten Schulen im Land. Außerdem gefällt mir Deutsch als Sprache – und vielleicht nützt sie mir in der Zukunft auch mal.

Mein erster Tag in Deutschland war …
im Jahr 2015. Ich hab an einem Schüleraustausch teilgenommen, hab in dieser Zeit in Essen gewohnt, aber auch andere Städte besucht, wie zum Beispiel München oder Frankfurt am Main.

Das ist für mich typisch deutsch:
Außer den typischen Klischees, dass alle Deutschen blond sind und blaue Augen haben: die Pünktlichkeit.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Freiburg. Es ist eine Studentenstadt, die ich gern näher kennenlernen würde. Leider war der Aufenthalt 2015 dort zu kurz.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Die Grammatik – vor allem die Endungen und die Kasusregelung bei Verben.

Mein deutsches Lieblingswort:
nichtsdestotrotz“. Es hört sich einfach total kompliziert an!

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Jura in Deutschland zu studieren.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Was wisst ihr eigentlich über Chile? Glaubt ihr auch, dass wir keine Handys, kein McDonalds haben?! Das dachten zumindest meine deutschen Mitschülerinnen und Mitschüler damals.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads