1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Antisemitismus unter Ungarns Schriftstellern

Der Literaturnobelpreisträger Imre Kertesz schreibt in der Wochenzeitung "Die Zeit" (Ausgabe vom 1.4.2004), im ungarischen Schriftstellerverband herrsche seit Jahren offener Antisemitismus. 160 Schriftsteller, darunter Peter Nadas, Peter Esterhazy und György Konrad, sind als Reaktion auf antisemitische Äußerungen des Vorstandsmitglieds Kornel Döbrenteis aus dem Verband ausgetreten. Kertesz: "Die Schriftsteller haben sich die ihnen gestohlene Sprache zurückgeholt und ihre Aussagen zur Nation werden künftig einen anderen Gehalt und stärkeres Gewicht haben. Ein Mythos ist in Ungarn zu Ende gegangen."

84 der 160 Schriftsteller haben ihren Unmut außerdem in einem offenen Austrittsbrief zum Ausdruck gebracht. Kertesz: "Der wahre Skandal aber war die Antwort des Verbandsvorsitzenden Marton Kalasz, der - Orwell verhöhnend - mit einem Orwell-Zitat erklärte, die Führung des Schriftstellerverbandes sei 'keine Gedankenpolizei', die die freie Meinungsäußerung der Mitglieder beschränken wolle."