1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Anschlagsserie in Neu Delhi

Drei Tage vor einem wichtigen Hindu-Fest sind am Samstag (29.10.2005) bei einer Bombenserie in der indischen Hauptstadt Neu Delhi mindestens 61 Menschen getötet worden.

default

Ein von den Anschlägen zerstörtes Gebäude

Chaos und Panik an den Explosionsorten. Erste Bilder und Augenzeugenberichte zeigen massive Verwüstungen. Die erste Explosion wurde um 17 Uhr 38 Ortzeit aus dem Viertel Paharganj gemeldet, einer belebten Einkaufsgegend im Zentrum Neu Delhis nahe dem Bahnhof, ganz in der Nähe des bekannten Connaught Place. Dort liegen auch viele preisgünstige Hotels, die gerne von ausländischen Rucksacktouristen besucht werden. Noch ist aber unklar, ob Ausländer unter den Opfern sind. Die Explosion dort fand vor einem Schmuckgeschäft in einer engen Einkaufsstraße statt. Ein halbes Dutzend Läden wurden total verwüstet. Mehrere völlig verkohlte Leichen wurden geborgen. Glassplitter, Trümmer, Blutlachen und abgerissene Gliedmaßen sind in der Straße verstreut. Laut Neu Delhis Polizeichef K.K. Paul war hier ein Sprengsatz auf einem Motorrad oder in einer Auto-Rikscha versteckt.

Belebte Gegenden als Anschlagsziele

Die zweite Detonation fand nur eine halbe Stunde später in Sarojini Nagar statt, einem belebten Markt im Süden Neu Delhis. Dort brach durch die Explosion ein Feuer aus. Kurz darauf eine dritte Explosion in Okhla, ebenfalls eine Geschäftsgegend im Südosten der indischen Hauptstadt. Verletzte wurden in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht und erste Leichen geborgen.

Geplante Operation

Bombenanschläge in Neu Delhi

Zerstörte Gebäude

Bislang gibt es keine Hinweise auf die Urheber der Explosionen. Bestätigt wurde aber, dass sie durch Bomben verursacht wurden. Polizei und indisches Innenministerium haben höchste Alarmstufe in Neu Delhi angeordnet. Die Ermittler gehen inoffiziell von einer geplanten Operation aus - mutmaßlich von Terroristen. Das legt auch diese Botschaft von Innenstaatssekretär Sriprakash Jaiswal nahe: "Wir werden die Täter nicht entkommen lassen. Niemand kann Indiens Entwicklung und Fortschritt stoppen. Wir werden diese Leute zur Strecke bringen."

Auch der indische Ministerpräsident Manmohan Singh hat am Samstag "terroristische Elemente" für die Serie von Explosionen in Neu Delhi verantwortlich gemacht. "Die Regierung ist entschlossen, alle schändlichen Erscheinungsformen terroristischer Elemente zu bekämpfen", erklärte Singh am Samstag. Militante Gewalt werde nicht die Entschlossenheit des Landes schwächen, den Terrorismus zu bekämpfen, fügte Singh hinzu. Die Anschläge seien gegen unschuldige Bürger gerichtet gewesen.

Pakistan verurteilte die Anschläge in seinem Nachbarland scharf. "Der Angriff auf einen bevölkerten Marktplatz ist ein terroristischer Akt", erklärte das Außenministerium in Islamabad. "Das pakistanische Volk und seine Regierung sind von dieser barbarischen Tat geschockt", hieß es weiter. Die pakistanische Regierung hoffe, dass die Schuldigen so schnell wie möglich zur Rechenschaft gezogen würden.

Alarmstufe Rot für ganz Neu Delhi

Feuerwehr und Polizei sind überall in Neu Delhi ausgerückt. Die indischen Behörden riefen alle Bürger dazu auf, belebte Gegenden zu verlassen und zu Hause zu bleiben. Beliebte Touristenziele wie das India Gate im Herzen des Regierungsviertels wurden geräumt."Wir haben Alarmstufe Rot für ganz Neu Delhi ausgerufen, die ganze Polizei ist in Aktion. Wir hatten Informationen über mögliche Anschläge vor den Feiertagen Deewali und Id. Dann sind alle Viertel sehr belebt und ein ideales Anschlagsziel", sagt Staatssekretär Jaiswal.

Am Dienstag (1.11.) wird in Indien Diwali gefeiert, einer der höchsten Feiertage für Hindus, und am Freitag Id, das feierliche Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan. In den Geschäften und Märkten in Neu Delhi wie überall in Indien war an diesem späten Samstagnachmittag deshalb extrem viel Betrieb.