1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Anna aus Ungarn

Noch steht Anna mit Modalverben und Artikeln etwas auf Kriegsfuß, verwechselt manchmal „zählen“ und „zahlen“. Aber dennoch hat sie es geschafft, 2015 das Finale von „Jugend debattiert international“ zu gewinnen.

Audio anhören 03:17

Anna aus Ungarn

Name: Anna

Land: Ungarn

Geburtsjahr: 1996

Ich lerne Deutsch, weil …
ich diese Sprache für eine sehr nützliche und wichtige Sprache halte, und weil ich es einfach genieße, sie zu lernen.

Mein erster Tag in Deutschland war …
2013 im Rahmen eines Schüleraustauschprogramms. Aus Termingründen musste ich der Gruppe nach Köln hinterherfliegen und habe dort erst meine Austauschpartnerin kennengelernt. Es war ein wirklich spannender Abend und ein toller Anfang meines Aufenthalts.

Das ist für mich typisch deutsch:
Dass Deutsche sehr gastfreundlich und sorgfältig in ihrem Handeln sind – aber auch Feste wie das Oktoberfest oder der Kölner Karneval.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Der Hang zum Feiern. Die Deutschen können mindestens so gute Partys machen wie die Ungarn.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Merzig im Saarland. Die Stadt ist nicht nur insgesamt sehr ansprechend, sondern sie hat auch den Vorteil im Dreiländereck Deutschland-Luxemburg-Frankreich zu liegen.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Die Artikel – und die zigfachen Bedeutungen der Modalverben! Man kann doch eigentlich bereits so viel mit nur einem einzigen Verb zum Ausdruck bringen!

Meine deutschen Lieblingsworte:
Doch“ und „außerdem. Ich finde, man kann sie fast überall anwenden.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„zahlen“ und „zählen“. Ich muss jedes Mal wieder überlegen, welches in der jeweiligen Situtation das richtige Wort ist.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“ Ich finde dieses Sprichwort sehr treffend, weil man im Leben ganz, ganz viel nur mit Ausdauer und Fleiß erreichen kann. Daher ist das Sprichwort auch eine Art Leitmotiv für mich.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Eine Weltreise zu machen und so viele schöne eigene Fotos von so vielen Ländern wie möglich mitzubringen.

Mein Tipp für andere Deutschlerner:
Bleibt dran am Deutschlernen! Es ist eine tolle Sprache – und man kann viel mit ihr anfangen.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Was haltet ihr für typisch ungarisch?

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads