1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Anita Roddick ist tot

Die für ihr Engagement weltweit angesehene Gründerin der Kosmetikkette Body Shop, Anita Roddick, ist tot. Der britische Premier Gordon Brown würdigte sie als "wahre Pionierin des Landes".

Anita Roddick, Quelle: AP

Anita Roddick

Im Alter von 64 Jahren ist die Gründerin der britischen Naturkosmetik-Kette The Body Shop, Anita Roddick, gestorben. Sie erlag nach Angaben ihrer Familie am Montagabend (10.09.07) im südenglischen Chichester im Alter von 64 Jahren einer Gehirnblutung. Als sie um 18.30 Uhr (19.30 Uhr MESZ) starb, seien ihr Mann Gordon und ihre Töchter Sam und Justine bei ihr gewesen.

"Bewusstsein meiner Sterblichkeit"

Roddick sei am Sonntagabend ins Krankenhaus gebracht worden, hieß es weiter. Zuvor hatte sie den Angaben zufolge über Kopfschmerzen geklagt und war zusammengebrochen. Roddick hatte im Februar mitgeteilt, dass sie an Hepatitis C leide, die sie sich offenbar bei einer Bluttransfusion während der Geburt ihrer jüngsten Tochter Sam 1971 zugezogen hatte. "Dadurch lebe ich im ständigen Bewusstsein meiner Sterblichkeit", fügte Roddick damals hinzu.

Ein Body Shop-Geschäft in London, Quelle: AP

Ein Body Shop-Geschäft in London

Umweltschützer, Unternehmer und Politiker zeigten sich bestürzt und lobten sie als eine Vorkämpferin für soziales und moral- orientiertes Unternehmertum. Sie sei eine "wahre Pionierin des Landes gewesen" und habe dem Massenmarkt ökologische Produkte näher gebracht, sagte der britische Premierminister Gordon Brown am Dienstag. "Sie wird nicht nur als große Aktivistin in Erinnerung bleiben, sondern auch als große Unternehmerin."

Revolutionäre Idee

Die Direktorin von Amnesty International UK, Kate Allen, sagte, Roddicks Leidenschaft für Menschenrechte sei "unmessbar" gewesen. "Wir haben einen wahren Held der Unterdrückten und Verfolgten verloren". John Sauven, Chef von Greenpeace, sagte, Roddick sei eine "unglaubliche Frau" gewesen, die "schmerzlich fehlen" werde. Mit ihrer Geschäftsidee sei sie "ihrer Zeit voraus" gewesen. Adrian Bellamy, der Vorsitzende von The Body Shop International, sagte: "Anita hinterlässt uns ein dauerhaftes Erbe, dass die tägliche Arbeit bei Body Shop leiten wird."

Roddick hatte die Kosmetikkette, die mit umweltfreundlichen Kosmetikprodukten wirbt, zusammen mit ihrem Mann Gordon 1976 in Brighton gegründet und damit den Grundstein für den ethischen Einzelhandel gelegt. Roddicks vielfach ausgezeichnete und damals nahezu revolutionäre Idee war ein Kosmetikgeschäft mit Produkten, die ohne Tierversuche hergestellt sind und nur aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen.

Kampagnen gegen Menschenrechtsverletzungen

Die Unternehmensphilosophie war von Anfang an genauso exotisch wie die Produkte in den kleinen dunkelgrünen Flaschen: "Firmen, die nicht moralisch, sondern nur aus Profitgier handeln, schaden ihrem Geschäft", so Roddicks Überzeugung. Es folgten provokante Kampagnen gegen Gewalt und Kinderarbeit, Unterdrückung und Menschenrechtsverletzungen.

Die Kette hat inzwischen mehr als 2000 Geschäfte in 50 Ländern. Im vergangenen Jahr hatte Roddick ihr Unternehmen überraschend an den französischen Kosmetikgiganten L'Oreal verkauft, es wird aber weiter unabhängig geführt. Kritiker warfen Roddick vor, die alternativen Ziele der Ökomarke verraten zu haben.

2002 gaben Roddick, eine gelernte Lehrerin, und ihr Mann ihre Posten als Co-Vorsitzende von Body Shop ab und arbeiteten nur noch als Berater. 2003 bekam Roddick den Titel Dame of the British Empire verliehen.

Die Redaktion empfiehlt