1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Angriff auf Gästehaus in Kabul

In der afghanischen Hauptstadt haben Bewaffnete ein bei Ausländern beliebtes Gästehaus gestürmt. Es kam zu Feuergefechten mit der Polizei. Die Angreifer nahmen Geiseln. Ein Amerikaner wurde getötet.

Drei bis fünf bewaffnete Männer seien in das Gästehaus Park Palace im Stadtzentrum eingedrungen, teilte ein Geheimdienstvertreter mit. Die Angreifer seien vor einem geplanten Konzert mit vornehmlich indischen und türkischen Gästen auf das Gelände gelangt, dabei aber auf Widerstand der Wachleute gestoßen.

Ein Angestellter, der sich in einem Zimmer verbarrikadierte, berichtete von Schreien und Schüssen in den Fluren. Im oberen Stockwerk habe eine afghanische Band gespielt, als der Angriff begann. Auch mehrere Prominente seien bei dem Konzert anwesend gewesen. Nach Angaben der US-Botschaft in Kabul wurde ein Amerikaner getötet.

Sicherheitskräfte konnten mehrere Menschen befreien (Foto: rtr)

Sicherheitskräfte konnten mehrere Menschen befreien

Großeinsatz der Sicherheitskräfte - Geiseln im Gebäude

Sicherheitskräfte riegelten die Straßen zum Gästehaus weiträumig ab. Auch Kabuls Polizeichef Abdul Rahman Rahimi traf vor Ort ein. Er sagte, die Sicherheitskräfte würden auf heftige Gegenwehr aus dem Gebäude stoßen. Nach Angaben eines Regierungssprechers konnten inzwischen knapp 20 Personen aus dem Gebäude befreit werden. Indiens Botschafter in Afghanistan, Amar Sinha, teilte mit, nach seinen Erkenntnissen seien noch mindestens sechs Landsleute in der Gewalt der Angreifer.

Zu dem Überfall bekannte sich zunächst niemand. Die Taliban-Rebellen hatten im April ihre jährliche Frühjahrsoffensive begonnen. Die afghanischen Sicherheitskräfte sind seit dem Ende des NATO-geführten Kampfeinsatzes zum Jahreswechsel auf sich gestellt.

gri/se (ape, rtr, afp, dpa)