1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kambodscha

Angelina Jolie stellt Kriegsfilm in Kambodscha vor

Ein Jahr nach dem Start der Dreharbeiten feiert Hollywood-Star Angelina Jolie die Premiere ihres in Kambodscha gedrehten Kriegsdramas "First They Killed My Father". Es wird die Geschichte einer Kindersoldatin erzählt.

Die US-Schauspielerin Angelina Jolie hat ihr jüngstes Regiewerk über die Schreckensherrschaft der Roten Khmer in Kambodscha vorgestellt. König Norodom Sihamoni und Überlebende der maoistischen Machthaber waren unter den hunderten geladenen Gästen der Premiere, die in der berühmten Tempelanlage Angkor Wat stattfand.

Die Erinnerungen der Loung Ung  

Die Regisseurin stellt in dem Film "First They Killed My Father" die Herrschaft der Roten Khmer auf Basis der Kindheitserinnerungen von Loung Ung dar. Diese war fünf Jahre alt, als die Truppen von Pol Pot das Land unter ihre Kontrolle brachten. Später kämpfte sie als Kindersoldatin für die Roten Khmer. Schließlich floh sie in die USA. Die Arbeit an dem Film habe sie auch ihrem aus Kambodscha stammenden Adoptivsohn Maddox näher gebracht, sagte Jolie. "Ich wollte verstehen, was die biologischen Eltern meines Sohnes womöglich durchgemacht haben. Und ich wollte ihn und dieses Land besser kennenlernen".

Die Roten Khmer wollten zwischen 1975 und 1979 eine maoistische Bauerngesellschaft in Kambodscha errichten. Während ihrer Herrschaft starben rund zwei Millionen Menschen an Erschöpfung, Hunger, Krankheit, Folter und Hinrichtungen. Das war etwa ein Viertel der damaligen Bevölkerung. Das Sondertribunal für Kambodscha wurde 2003 ins Leben gerufen. Der Hauptverantwortliche, "Bruder Nr. 1" Pol Pot, starb 1998.

Angelina Jolie beim Eintreffen im kambodschanischen Siem Reap, wo sie ihren Film vorstellte (Foto: Reuters/S. Pring)

Angelina Jolie beim Eintreffen im kambodschanischen Siem Reap, wo sie ihren Film vorstellte

Seit Jahren regelmäßig in Kambodscha

Angelina Jolie produzierte das Drama für den Streaming-Dienst Netflix. Die Geschichte über diesen Teil der kambodschanischen Geschchte sei deshalb so stark, weil sie aus der Sicht eines jungen Mädchens erzählt werde, sagte Jolie vor Journalisten. Sie hoffe, der Film werde dazu beitragen über die Brutalität des Regimes der Roten Khmer zu informieren. Auch hoffe sie, dass die junge Generation in Kambodscha etwas über einen Teil ihrer Geschichte lernen werde, wenn sie den Film sehe. 

Jolie hat Kambodscha regelmäßig besucht, seit sie im Jahr 2000 den Actionfilm "Tomb Raider" in dem kleinen südostasiatischen Land drehte. 2002 adoptierte sie dort ihren heute 15 Jahre alten Sohn Maddox. Zurzeit lebt Jolie getrennt von ihren Noch-Ehemann Brad Pitt. Die Scheidung läuft.

cgn/sti (afp, dpa, ap)