1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bücher

"Angélique"-Erfinderin Anne Golon ist tot

Die französische Schriftstellerin Anne Golon wurde bekannt mit ihrer Buch-Reihe "Angélique". Jetzt ist die Grande Dame des Historienromans im Alter von 95 Jahren gestorben. Ihr letzter Roman bleibt unvollendet.

Fast zwanzig Bücher schrieb Anne Golon, die bürgerlich Simone Changeux hieß, über ihre Heldin Angélique. Die Reihe machte sie weltberühmt. Sie wurde in 27 Sprachen übersetzt, verkaufte sich in über vierzig Ländern. Beachtlich ist die Gesamtauflage von mehr als 150 Millionen Exemplaren.

Immer wieder Angélique

Ihre Bücher hießen "Angélique und ihre Liebe", "Unbezähmbare Angélique" oder "Angélique und die Versuchung" und waren die Vorlage für Comics und Filme, Opern und Musicals. Die Romanheldin Angélique ist die Tochter eines verarmten Adligen und lebt im Zeitalter Absolutismus. Es ist die Regierungszeit des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Angélique ist eine zauberhafte Baronesse, die mit Königen flirtet und sowohl Adligen als auch Stallburschen schöne Augen macht. Golon erzählt in zahlreichen Bänden Angéliques Lebens- und Liebesgeschichte, schickt sie auf Abenteuer, die die gewitzte Frau bis nach Amerika führen.

Filmszene Angelique und der König (picture-alliance/United Archives)

Filmszene aus "Angelique und der König", einer französisch-italienisch-deutschen Co-Produktion mit Michelle Mercier in der Hauptrolle

Anne Golon war Flüchtling, Journalistin, Bestsellerautorin

Von dem enormen Erfolg ihrer Buch-Reihe soll Anne Golon wenig profitiert haben. Die Rechte an ihren Romanen, die sich weltweit mehr als 300 Herausgeber teilten, erhielt sie erst nach einem langen Rechtsstreit im Jahr 2007 zurück. Ursprünglich war Anne Golon, geboren 1921 in der südfranzösischen Hafenstadt Toulon, Journalistin. Im Zweiten Weltkrieg flüchtete sie nach Spanien und schrieb unter Pseudonymen für Zeitschriften. Später reiste sie in den Kongo, wo sie ihren späteren Ehemann kennenlernte. Gemeinsam zogen sie wieder in Golons Heimat Frankreich und versuchten sich an Romanen. Doch der Erfolg blieb aus.

Letzter Angélique-Roman unvollendet

Erst Golons Idee, Historienromane über eine Frau am Hofe Ludwigs XIV. zu schreiben, brachte die erwünschte Anerkennung. Der erste Angélique-Band der französischen Schriftstellerin erschien 1956 - jedoch zunächst gar nicht in Frankreich, sondern ausgerechnet in Deutschland. Dem Land, dessen in Paris einmarschierende Armee sie gut 15 Jahre zuvor zur Flucht bewegt hat. Bis zuletzt soll Anne Golon an einem weiteren Buch über Angélique geschrieben haben. Darin wollte sie von Angéliques Rückkehr nach Frankreich erzählen und die Reihe zu einem krönenden Abschluss bringen. Dazu kam es nicht mehr. Anne Golon starb am Freitag im Alter von 95 Jahren in Versailles.

rey/qu (dpa, blanvalet)