1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Anders bauen für ein besseres Leben

Das Bauhaus gilt heute als bedeutende kulturelle Leistung. 1996 hat es die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Doch bei seiner Gründung vor 90 Jahren wurde die Kunstschule von vielen Menschen abgelehnt.

Außenansicht eines weißen Baushausgebäudes

Das Meisterhaus von Klee und Kandinsky in Dessau

Wenn Kinder in den 1920er Jahren nicht auf ihre Eltern hörten, wurde ihnen gesagt: "Wenn du nicht artig bist, kommst du ins Bauhaus." Vielen Bürgern war das Bauhaus unheimlich. Die klaren, einfachen Formen der Architektur und der Produkte entsprachen nicht dem Geschmack der Zeit. Und auch die sozialen Ideen von Walter Gropius stießen bei vielen Menschen auf Ablehnung.

1919, kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, gründete Gropius in Weimar das Staatliche Bauhaus. Es war eine Schule, in der Kunst und Handwerk eine Einheit bilden sollten. Es war aber auch die Idee von einer Kunstbewegung, die die Wohnverhältnisse der Menschen verbessern sollte. Deswegen wurden am Bauhaus Produkte entworfen, die funktional, preiswert und leicht zu reinigen waren. Als Lehrer arbeiteten dort so berühmte Künstler wie Wassily Kandinsky oder Paul Klee.

Weil in Weimar die finanzielle Unterstützung von der rechten Regierung gekürzt wurde, zog das Bauhaus 1925 nach Dessau um. Die Industriestadt brauchte neuen Wohnraum für die vielen Arbeiter. Doch schon 1932 wurde das Bauhaus in Dessau als "undeutsche Schule" von den Nationalsozialisten geschlossen. 1933 löste es sich endgültig auf. Erst ab Mitte der 70er Jahre wurden viele der Bauhaus-Gebäude in Weimar und Dessau restauriert.

Die Bauhauskünstler konnten ihre Vorstellungen von einer humaneren Gesellschaft nicht umsetzen. Einige Ideen in Architektur und Design haben jedoch überlebt. Philipp Oswalt, Leiter der Stiftung Bauhaus, entdeckt immer wieder Bauhaus-Ideen im heutigen Alltag. Im Möbelhaus Ikea und in Baumärkten, sagt er, "ist einiges zu finden, was auf Dinge zurückzuführen ist, die im Bauhaus entwickelt wurden."


Glossar

Weltkulturerbe, das – Bauwerke oder Kunstwerke, die von der UNESCO als ganz besonders bedeutend angesehen werden

auf jemanden hören – jemandem gehorchen; tun, was jemand sagt

etwas/jemanden zu etwas erklären – offiziell bestimmen, dass etwas/jemand etwas ist

artig – brav, lieb

etwas stößt auf Ablehnung – etwas wird abgelehnt; etwas wird nicht akzeptiert

etwas bildet eine Einheit – zwei oder mehr Dinge gehören so eng zusammen, dass sie wie eins sind

Bewegung, die – hier: eine Gruppe von Menschen, die ein gemeinsames Ziel hat

Wohnverhältnisse, die (Pl.) – die Art und die Umstände, wie Menschen wohnen

etwas entwerfen – sich etwas Neues ausdenken und realisieren

funktional – so, dass bei einem Produkt der Zweck (und nicht z. B. die Schönheit) das Wichtigste ist

sich auflösen – hier: die Existenz einer Gruppe oder Organisation beenden

etwas restaurieren – so an etwas (zum Beispiel an einem Haus oder Kunstwerk) arbeiten, dass es wieder aussieht wie neu

human – menschlich; gut für die Menschen

etwas umsetzen – etwas realisieren; dafür sorgen, dass etwas Wirklichkeit wird

überleben – hier: bleiben; noch immer existieren

Baumarkt, der – ein Supermarkt, in dem man z. B. Werkzeug, Farbe oder Holz kaufen kann

etwas auf etwas zurückführen – in etwas den Grund für etwas sehen


Fragen zum Text

1. Die Bauhaus-Gebäude sollten vor allem …

a) günstigen und guten Wohnraum bieten.

b) gut in die Landschaft passen.

c) besonders schön und bunt sein.

2. Die Bauhauskünstler waren politisch eher …

a) links.

b) rechts.

c) nationalsozialistisch.

3. In welchem Zeitraum befand sich das Bauhaus in Dessau?

a) von 1919 bis 1925

b) von 1925 bis 1932

c) von 1932 bis 1933

4. Einige Ideen der Bauhauskünstler konnten bis heute …

a) überlebten.

b) überlebt.

c) überleben.

5. Auf welche Zeit bezieht sich ein Satz wie: "Wenn du nicht brav bist, bleibst du zu Hause."

a) Gegenwart

b) Vergangenheit

c) Zukunft

Arbeitsauftrag

Gehen Sie auf die Seite www.bauhausstadt.de und schauen Sie sich unter der Überschrift "Bauhausbauten" die Gebäude in Dessau an, z. B. die Meisterhäuser oder die Siedlung Törten. Beschreiben Sie Form, Größe und Funktion der jeweiligen Bauwerke.

Autor/-in: Gaby Reucher / Ingo Pickel

Redaktion: Shirin Kasraeian

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads