Anastasia aus der Ukraine | Lernerporträts | DW | 17.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Anastasia aus der Ukraine

Mehr über Deutschland und seine Kultur zu erfahren, war für Anastasia das Hauptmotiv, Deutsch zu lernen. Gerne würde sie auch dem Geheimnis der sprichwörtlichen deutschen Pünktlichkeit auf den Grund gehen.

Audio anhören 02:16
Jetzt live
02:16 Min.

Anastasia aus der Ukraine

Name: Anastasia

Land: Ukraine

Geburtsjahr: 2002

Ich lerne Deutsch, weil …
ich mehr über Deutschland und seine Kultur wissen möchte.

Mein erster Tag in Deutschland …
liegt noch in der Ferne. Ich kenne Deutschland bislang nur aus dem Fernsehen, weil ich regelmäßig deutsche Sendungen schaue.

Das ist für mich typisch deutsch:
Pünktlichkeit, Ordnung und Fleiß, aber auch Bier und Bratwürste.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Die Gastfreundlichkeit.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Frankfurt am Main. Es ist nicht nur die europäische Wirtschaftsmetropole, sondern auch reich an baulichen Attraktionen. Besonders fasziniert bin ich von den Wolkenkratzern.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Die unlogischen Artikel!

Mein deutsches Lieblingswort:
Sehenswürdigkeit“. Es war das erste lange Wort, das ich gelernt habe.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„einige“ und „eigene“, sie klingen einfach zu ähnlich!

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Ohne Fleiß kein Preis!

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
An einer deutschen Universität Wirtschaft zu studieren.

Mein Tipp für andere Deutschlerner:
Seid bloß nicht faul! Am besten jeden Tag neue Vokabeln lernen und die Grammatik üben. Aber auch die Sprechfähigkeit und das Hörverstehen trainieren.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Verratet mir das Geheimnis, wie ihr es schafft, immer pünktlich zu sein.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads