1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

An der Blamage vorbei

Mit zwei späten Toren hat die deutsche Nationalmannschaft im vorletzten WM-Test beim 2:2 (0:0) gegen Japan eine Niederlage abgewendet. Auch die Gruppengegner haben sich nicht mit Ruhm bekleckert.

default

Ausgeglichen: Lukas Podolski gegen Keisuke Tsuboi

Vor 22.500 Zuschauern in Leverkusen hatte der vom ehemaligen brasilianischen Weltstar Zico trainierte WM-Teilnehmer Japan nach einem Doppelschlag durch den künftigen Frankfurter Naohiro Takahara (57./65.) schon wie der Sieger ausgesehen. Mit mehreren tollen Paraden verhinderte allein Torhüter Jens Lehmann die erste Heimniederlage seit dem 2:3 gegen Brasilien im Confederations Cup vor einem Jahr.

WM-Vorbereitungsspiel Deutschland - Japan Sport Fußball WM06

Selten konnte sich Deutschland so durchsetzen wie hier Marcell Jansen

Drei Tage nach dem lockeren 7:0 gegen Luxemburg leistete sich das Team gegen die ballsicheren und laufstarken Asiaten zahlreiche Ballverluste und Missverständnisse. Bundestrainer Jürgen Klinsmann konnte nach der Genesung von Michael Ballack erstmals eine Elf auflaufen lassen, die in dieser Formation auch beim WM-Auftakt auflaufen könnte. Probleme offenbarte das Team einmal mehr in der Rückwärtsbewegung und bei Ballverlusten. Dabei sah auch die Innenverteidigung, in der sich immer mehr das Duo Christoph Metzelder/Per Mertesacker als WM-Lösung abzeichnet, alles andere als souverän aus. In der Offensive konnte sich die deutsche Mannschaft in der ersten Halbzeit bis auf wenige Ausnahmen kaum durchsetzen. "Man hat gemerkt, dass wir mitten in der Vorbereitung stecken. Die Japaner waren spritziger", meinte Mannschaftskapitän Michael Ballack.

Moral gezeigt

Nach der Pause feierte Jens Nowotny nach zwei Jahren sein Comeback im Nationalteam. Allerdings übernahmen zunächst die besser eingespielt wirkenden Japaner das Kommando. In der 57. Minute überlief schließlich Takahara bei einem schnellen Konter Nowotny und nutzte die vierte Großchance der Gäste zur hoch verdienten Führung. Schon acht Minuten später setzte sich Takahara erneut durch und traf zur scheinbaren Vorentscheidung.

Danach zeigte die deutsche Nationalmannschaft jedoch Moral und kam in das Spiel zurück. Der eingewechselte Debutant David Odonkor belebte das Spiel spürbar. Mit zwei Standardsituationen kam Deutschland noch zum insgesamt glücklichen Unentscheiden. Zunächst traf Miroslav Klose nach einem Freistoß aus kurzer Distanz, ehe Sebastian Schweinsteiger per nach einem Eckball doch noch zum 2:2 traf. Nach dem Ausgleich musste der starke deutsche Torhüter Jens Lehmann in der Schlussphase erneut Kopf und Kragen riskieren.

"Auch 1:2 wäre kein Beinbruch gewesen"

"Wichtig war, dass wir noch mal zurückgekommen sind. Da hat man die Moral gemerkt, die in der Truppe steckt", meinte Kapitän Ballack. "Es ist einem wohler, wenn man so ein Spiel noch ausgleicht", sagte Trainer Klinsmann. "Aber auch ein 1:2 wäre kein Beinbruch gewesen. Im Defensivverhalten haben wir zu viel Chancen zugelassen, wir hätten zur Halbzeit 0:2 hinten liegen können. Ein Gegner wird immer Chancen haben, aber statt fünf oder sechs hochkarätigen wären mir nur zwei lieber."

Polen blamiert sich

WM-Vorbereitungsspiel Kolumbien - Polen Sport Fußball WM06

Polen schaut hinterher

Auch die beiden ersten deutschen WM-Gegner sind zehn Tage vor Turnierbeginn weiter auf der Suche nach ihrer Form. Während sich Eröffnungsspiel-Kontrahent Costa Rica beim 0:1 (0:0) in Tschechien achtbar aus der Affäre zog, kassierten die Polen eine bittere 1:2 (0:1)-Heimniederlage gegen Kolumbien. Nach der Führung von Elkin Murillo (19.) erzielte Kolumbiens Torwart Luis Martinez (63.) einen kuriosen Treffer per Abschlag: Den langen Ball ließ sein polnischer Gegenüber Tomasz Kuszczak ohne zu reagieren ins Netz fliegen. Der in der Halbzeit für Stammkeeper Artur Boruc eingewechselte Tormann dürfte damit seine Chance, in der Startelf am 9. Juni gegen Ecuador zu stehen, endgültig verspielt haben. Der in Polen beliebte Schlussmann Jerzy Dudek war von Nationaltrainer Pawel Janas überraschend nicht für die WM nominierte worden. Den Ehrentreffer erzielte Ireneusz Jelen (90. +1).

Costa Rica mit Achtungserfolg

Costa Rica verpasste beim letzten Härtetest vor dem Eröffnungsspiel am 9. Juni gegen Deutschland einen Achtungserfolg und zeigte sich deutlich verbessert. Für die nur mit einer B-Elf angetretenen Tschechen erzielte der frühere Bundesliga-Profi Vratislav Lokvenc per Kopfball (83. Minute) im nordböhmischen Jablonec das entscheidende Tor.

WM-Vorbereitungsspiel Costa Rica - Tschechien Sport Fußball WM06

Jan Koller setzt sich gegen Luis Masrin durch

Costa Ricas Trainer Alexandre Guimaraes hatte vor der Partie angekündigt, "zu 90 Prozent" die Mannschaft aufzubieten, die auch beim Eröffnungsspiel gegen Deutschland am 9. Juni in München beginnen soll. Mit einer Dreier-Abwehrkette hinter einem massiven Sechs-Mann- Mittelfeld setzte er nach den jüngsten Pleiten gegen eine Katalonien- Auswahl (0:2) und die Ukraine (0:4) voll auf Defensive, um ein erneutes Debakel zu verhindern. Paulo Wanchope war die einzige echte Spitze.

Deutschland: Lehmann/Arsenal London (36 Jahre/31 Länderspiele) - Schneider/Bayer Leverkusen (32/63), Mertesacker/Hannover 96 (21/22), Metzelder/Borussia Dortmund (25/21) ab 55. Nowotny/Bayer Leverkusen (32/46), Jansen/Borussia Mönchengladbach (20/6) - Ballack/Bayern München (29/64), Frings/Werder Bremen (29/51), Borowski/Werder Bremen (26/19) ab 63. Odonkor/Borussia Dortmund (22/1), Schweinsteiger/Bayern München (21/27) - Klose/Werder Bremen (27/54), Podolski/1. FC Köln (20/24) ab 70. Neuville/Borussia Mönchengladbach (33/54). - Trainer: Klinsmann

Japan: Kawaguchi/Jubilo Iwata (30/88) - Tsuboi/Urawa Red Diamonds (26/32), Miyamoto/Gamba Osaka (29/68), Nakazawa/Yokohama F-Marinos (28/49) - Kaji/Gamba Osaka (26/43) ab 39. Komano/Sanfrecce Hiroshima (24/7), Fukunishi/Jubilo Iwata (29/61), Hidetoshi Nakata/Bolton Wanderers (29/73), Alex/Urawa Red Diamonds (28/80) - Nakamura/Celtic Glasgow (27/59) - Yanagisawa/FC Messina (29/56) ab 80. Tamada/Nagoya Grampus Eight (26/38), Takahara/Hamburger SV (26/41) ab 78. Oguro/Grenoble Foot (26/17). - Trainer: Zico

Schiedsrichter: Kyros Vassaras (Griechenland)
Tore: 0:1 Takahara (57.), 0:2 Takahara (65.), 1:2 Klose (76.), 2:2 Schweinsteiger (80.)

Zuschauer in Leverkusen: 22.500 (ausverkauft)