1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Amsterdamer Flughafen Schiphol teilweise evakuiert

Nach den Anschlägen von Brüssel liegen die Nerven blank. Jetzt gab es Alarm in Amsterdam. Am Hauptstadtflughafen wurde eine Person festgenommen. Anlass sei eine "verdächtige Situation gewesen", so ein Sprecher.

Sicherheitskräfte am Flughafen Schiphol (Foto: dpa)

Viertgrößter Airport Europas: Sicherheitskräfte am Flughafen Schiphol

Der Airport Schiphol in der niederländischen Hautptstadt Amsterdam ist teilweise geräumt worden. Wie eine Sprecherin der Flughafenbehörde mitteilte, nahmen Sicherheitskräfte einen Mann in einer "verdächtigen Situation" fest. Sein Gepäck wurde nach Angaben der Militärpolizei von einem Bombenentschärfungsteam überprüft - ohne auffälliges Ergebnis. Zahlreiche Beamte suchten einen Busbahnhof vor dem Hauptterminal ab. Außer dem Flughafen wurde auch ein angrenzendes Hotel evakuiert.

Im Kurznachrichtendienst Twitter gab der Flughafenbetreiber die Teilevakuierung bekannt. Der Flugbetrieb ging währenddessen weiter. Auch die Züge im Tiefgeschoss verkehrten wie gewohnt.

Nach mehreren Stunden wurde die Sperrung weiträumiger Areale wieder aufgehoben. Der Großeinsatz der Sicherheitskräfte ist nach Polizeiangaben beendet. Vorübergehend hatten schwerbewaffnete Beamte und Einsatzfahrzeuge die Zufahrt des Airports blockiert.

Reisende warten vor einer Absperrung (Foto: Reuters)

Erzwungene Geduld: Reisende warten vor einer Absperrung

In der Abfertigungshalle des belgischen Flughafens Brüssel-Zaventem hatten sich am 22. März zwei Attentäter in die Luft gesprengt. Später verübte ein Komplize in der Brüsseler Metro einen weiteren Selbstmordanschlag. Auch am Amsterdamer Flughafen wurden daraufhin die Sicherheitsmaßnahmen drastisch verschärft. Schiphol ist einer der größten Airports in Europa und ein wichtiges Drehkreuz für Umsteiger. Er zählt mehr als 50 Millionen Passagiere pro Jahr.

jj/bor (afp, ap)

Die Redaktion empfiehlt