1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Amazon will Hollywood Konkurrenz machen

Der Online-Händler will in Zukunft eigene Kinofilme drehen und Rechte an fremdproduzierten Streifen erwerben. Zahlende Kunden sollen die Produktionen dann früh im Netz zu sehen bekommen.

Die Filme sollen schon vier bis acht Wochen nach der Premiere im Kino im eigenem Streaming-Angebot zu sehen sein, kündigte der Konzern am Montag (19.01.2015) an. Meistens vergeht zwischen Leinwandpremiere und Videoveröffentlichung bis zu einem Jahr. Amazon will die Kinoproduktion in diesem Jahr beginnen und bis zu zwölf Filme jährlich herausbringen.

Emmy Nominierungen 2014 House of Cards

Hit im Netz: "House of Cards" mit Kevin Spacey

Erfolg mit TV-Serien

Amazon produziert bereits mit einigem Erfolg Fernsehserien. Vor wenigen Tagen erhielt die Comedy-Serie "Transparent" in Los Angeles den Golden Globe für die beste Serie. Auch der Streaming-Dienst Netflix setzt auf Eigenproduktionen wie die in den USA äußerst populäre Polit-Serie "House of Cards" mit Kevin Spacey. Sie wurde ebenfalls schon mehrfach mit renommierten Hollywood-Preisen ausgezeichnet. Amazon hat bereits viel Geld in seinen Expansionskurs investiert und will von der wachsenden Nachfrage nach On-Demand-Angeboten profitieren.

Bei der Produktion der Kinofilme gibt sich der in Seattle ansässige Konzern aber eher bescheiden. 5 bis 25 Millionen US-Dollar (umgerechnet ca. 4,3 bis 21,5 Millionen Euro) sollen die einzelnen Produktionen kosten. Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Hollywood-Blockbuster kann durchaus einmal ein Budget von 90 Millionen Euro überschreiten.

jb/gri (dpa/rtrd)