1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Amazon erfreut die Börse auch mit weniger Gewinn

Die Anleger sind bei Amazon inzwischen schnell zufrieden: Ein Gewinnrückgang von zehn Prozent löste ein Kursfeuerwerk aus. Bei Google lief es genau umgekehrt.

Der weltgrößte Online-Einzelhändler Amazon hat im vergangenen Weihnachtsgeschäft zwar weniger verdient, die Börsianer mit den schwarzen Zahlen aber trotzdem begeistert. Der Gewinn des vierten Quartals 2014 sank im Jahresvergleich um gut zehn Prozent auf 214 Millionen Dollar. Das Ergebnis übertraf dennoch deutlich die Erwartungen der Analysten, die mit weniger als halb so viel gerechnet hatten. Die Aktie sprang daher nachbörslich um rund zwölf Prozent nach oben.

Im Quartal davor hatte unter anderem eine Abschreibung auf das gefloppte erste Amazon-Smartphone Fire Phone die Bilanz verhagelt. Im gesamten Jahr 2014 gab es nach dem schlechten dritten Quartal trotz der schwarzen Zahlen zum Jahresausklang einen Verlust von 241 Millionen Dollar. Das Jahr 2013 hatte Amazon noch mit einem Gewinn von 274 Millionen Dollar abgeschlossen.

Hohe Investitionen

Der Online-Händler investiert traditionell massiv in den Ausbau des Geschäfts und fährt deshalb bestenfalls schmale Gewinne ein. So wurden allein im vergangenen Jahr 1,3 Milliarden Dollar in den hauseigenen Video-Streamingdienst gesteckt, wie Amazon-Chef und -Gründer Jeff Bezos mitteilte. Die Prognose für das laufende Quartal fiel verhalten aus. Amazon rechnet mit einem operativen Ergebnis zwischen einem Verlust von 450 Millionen Dollar und einem Gewinn von 50 Millionen Dollar.

Google-Büro in Madrid (Foto: Enrique Dans)

Google-Büro in Madrid

Google enttäuscht die Märkte

Internet-Gigant Google verdiente im Schlußquartal 2014 zwar kräftig, blieb aber hinter den Erwartungen der Märkte zurück. Wie Google mitteilte, stieg der Gewinn im Zeitraum von Oktober bis Dezember um 41 Prozent auf knapp 4,8 Milliarden Dollar. Doch Anleger hatten mit einem größeren Anstieg gerechnet. Im gesamten Jahr 2014 erhöhte sich der Überschuss um zwölf Prozent auf 14,4 Milliarden Dollar.

Der Umsatz des Internetkonzerns blieb mit einem Anstieg von 15 Prozent auf 18,1 Milliarden Dollar im Schlussquartal ebenfalls unter den Markterwartungen. Die wichtigste Einnahmequelle Online-Werbung verliert an Dynamik. Google hatte im vierten Quartal 14 Prozent mehr bezahlte Klicks als im Vorjahr. Das Wachstum schwächt sich damit weiter ab, im Vorquartal hatte das Plus noch bei 17 Prozent gelegen. Der Suchmaschinen-Riese kämpft mit anderen Internetkonzernen wie Facebook und Yahoo um Werbegelder. Beide konnten zuletzt Erfolge im begehrten Geschäft mit Anzeigen auf Mobilgeräten wie Smartphones verbuchen.

wl/qu /dpa, rtr)