1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Am Mann

Am Mann: Petit

Er ist nur 1.76, aber trotzdem verbreitet er Angst und Schrecken – auf dem Platz zumindest. Petit spiet seit Beginn der Bundesliga Saison 08/09 für den 1.FC Köln.

default

Kölns "kleiner" Neuzugang, Petit.

Armando Gonçalves Teixeira, kurz Petit. Ein Weltklassespieler. Sohn portugiesischer Eltern. In Frankreich geboren. Heute beim 1. FC Köln. Ein harter Hund mit einem Engelsgesicht.

DW-TV

Der Name Petit, wo kommt der eigentlich her?

Petit

Der Name Petit kommt aus meiner Kindheit. Bis ich zwei war lebte ich mit meiner Familie in Frankreich. Ich war damals klein und etwas pummelig, deshalb nannte mich mein Vater Petit. Als ich mit acht zu Boavista Porto kam, fragten sie mich, ob ich Armando oder Petit heißen will. Ich sagte Petit. Petit war mir vertrauter, weil mich alle immer so nennen. So ist es eben bei Petit geblieben. Ja, mein Vater, hat damit angefangen und ich glaube, der Name passt ganz gut zu mir.

Sie haben noch einen zweiten Spitznamen, Pitbull, der kommt von Ihrer Spielweise. Welcher der beiden Namen charakterisiert Sie denn besser?

Der Name Pitbull kommt von einem Scherz. Als ich zum ersten Mal ins Nationalteam berufen wurde waren wir im Trainingslager auf Madeira. Einmal sagte Luís Figo: "Hast du das gesehen? Er sieht aus wie ein Pitbull." Seitdem nennen sie mich Pitbull. Dieser Name ist an mir haften geblieben und inzwischen identifiziere ich mich damit, weil ich auch spiele.

Also was jetzt, kleiner Prinz oder Pitbull?

Zähne zeigen kann er, wenn es sein muss ...

… und sich danach freuen, wie ein kleiner Junge.

Sie haben als Kind sicher auch davon geträumt Stürmer zu werden?

Nein, ich habe davon geträumt Profi-Fußballer zu werden. Erst wollte ich für Boavista spielen, dann in der Nationalmannschaft und ich habe es geschafft. Dann träumte ich davon in einer guten Liga zu spielen und auch das hat geklappt, jetzt bin ich in der Bundesliga. Ich bin sehr froh darüber, da zu sein, wo ich heute bin.

Welche Etappen waren denn die wichtigsten?

Es gab verschiedene Etappen, die mich dahin gebracht haben, wo ich heute bin. Das fing an mit Boavista, niemand hätte gedacht, dass die Meister werden können. Dann kam der Meistertitel mit Benfica Lissabon, der Sprung in die Nationalmannschaft, so hatte ich die Chance, bei zwei EMs und zwei WMs mitzuspielen.

Er war immer mit dabei in Diensten Portugals: Petit, der Kleine – mit den ganz Großen und gegen die ganz Großen.

Nach der EM hat er dem Nationalteam "Obregado" gesagt und verließ Lissabon.

Jetzt sind Sie beim 1. FC Köln, wann haben Sie denn zum ersten Mal vom 1. FC Köln gehört?

Das war bei der WM 2006 in Deutschland. Unser erstes Spiel gegen Angola war zufällig in Köln. So kam ich das erste Mal hierher und so habe ich auch den Verein kennen gelernt. Einer der Gründe herzukommen war auch die Nähe zu meiner Familie. Die wohnt in Luxemburg und Straßburg und so kann ich sie oft besuchen. Ich bin sehr glücklich hier zu sein, nicht nur in diesem Verein, sondern auch in dieser großartigen Stadt.

Sie sagen Boavista Porto war ein Verein, von dem niemand gedacht hätte, dass er einmal die Meisterschaft holen kann. Jetzt sind Sie beim 1. FC Köln, da denkt auch niemand, dass er Meister werden könnte – schafft er es mit Ihnen vielleicht doch?

Nein, ich glaube wir müssen realistisch sein. Wir wissen, dass das Niveau in der Bundesliga sehr hoch ist und wie gut die Teams sind, die um die Meisterschaft kämpfen. Ich denke, unser Hauptziel muss es sein, Köln wieder fest in der Bundesliga zu etablieren.

Das will auch Trainer Christoph Daum – und deshalb heizt er den Jungs kräftig ein.

Gerade läuft‘s blendend –Platz 8 für den Aufsteiger. Damit das auch so weiter geht, müssen sie beißen.

Dafür haben sie ja ihn hier, und damit kein Gegner sagen kann, er hätte es nicht gewusst, hat er ihn hier, sein zweites ich?

Naja, ich kann mich als Fußballspieler aufgrund meiner Spielweise sehr gut mit dem Spitznamen identifizieren. Und dann wollte ich ein Tattoo machen und ich wusste nicht genau, was für eines ich gerne wollte. Ich wollte einen Zwilling haben. Und dann bin ich auf die Idee gekommen mir einen Pitbull machen zu lassen.

Kann man den Zwillingsbruder mal sehen?

Audio und Video zum Thema