1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Am Mann

Am Mann: Michael Rensing

Michael Rensing ist einer der erfolgreichsten Bundesliganeulinge aller Zeiten. Doch seit dem 2:5 der Bayern zu Hause gegen Bremen gerät er als Nachfolger von Oliver Kahn zunehmend unter Druck.

default

Sepp Meier, Torwartlegende des FC Bayern München:

Der Michael das ist ein, ich hab ihn immer verglichen mit dem Kahn von seiner Einstellung her, der ist ein so genauso Verrückter und der wird seinen Weg schon machen, da bin ich ganz fest von überzeugt.

Michael Rensing, 24, seit dieser Saison die Nummer eins im Bayern Tor. Wie befreit man sich vom Schatten einer Legende? Wie bekommt man den Kopf frei, wenn man im Kreuzfeuer der Kritik steht? Was verbirgt sich hinter dem Lächeln des Michael Rensing.

DW-TV

Rigor, Amor

Michael Rensing

Misericordia.

Was bedeutet das?

Wo habt ihr das denn her.

Ich hab´s gelesen.

Das ist mein Tattoo hinten auf dem Rücken, oben drauf, das habe ich mir vor vier fünf Jahren stechen lassen. Ich wollte unbedingt ein Tattoo haben, aber nicht irgendeins was irgendwann mal an Bedeutung oder Sinn verliert, dass ich mich dann ärgern werde, dass ich mir da hab machen lassen. Und der Spruch ist mir in den Sinn gekommen, weil ich erstens mal sehr gläubig bin, zweitens mal stand der Spruch, oder das ist der Name eines Jesuiten Ordens in einem Buch von Paolo Coelho, von dem ich alle gelesen hab. Und da habe ich mir gedacht, der Glaube ist etwas, das ich Leben lang habe oder vertreten werde. Und es hat eine Bedeutung und ich finde es sieht gut aus.

Kannst du uns sagen was das bedeutet, übersetzt.

Mmmh, Latein war mein Lieblingsfach in der Schule von daher, Rigor, soviel wie Strenge, ungefähr, also rigoros, Amor Liebe und Barmherzigkeit. Ich denke es sind drei Schlagwörter eigentlich, die im Leben schon so eine gewisse Route vorgeben.

Du wolltest auch den Jakobsweg dann noch mal gehen wenn du mit deinem Fußballer Leben abgeschlossen hast.

Den bin ich schon mal gegangen. Ich war früher auf einer Klosterschule, bevor ich nach München gekommen bin. Das wirklich wenige Wochen bevor ich nach München gekommen bin, sind wir mit meiner damaligen Schule, mit tausend Schülern nach, zunächst mal nach Frankreich gefahren und sind dann bis letztendlich, Santiago de Compostella gepilgert, zwischendurch wieder mit dem Bus gefahren wieder gepilgert, Zelte aufgeschlagen, das ganze ging dann zwei Wochen.

2 Wochen, 800 km. Michael Rensing begab sich auf die Suche, genau wie 100.000 Pilger aus aller Welt.

Das ist so eine schöne Erinnerung, so etwas an das ich mich so gerne zurück erinnere, und daran zurückdenk, weil man wirklich alles Überflüssige ja entbehrt, oder entbehrt hat, und man wirklich merkt, wie überflüssig und oberflächlich die meisten Dinge sind. Und dann kommt man wirklich zu sich selbst, macht sich Gedanken über sein Leben, kommt vollkommen zur Ruhe. Und das ist wirklich was richtig schönes und ein Traum, ein großer Wunsch wäre es irgendwann später mal, wenn ich Fußball Rentner bin, da denke ich bin ich noch dazu im Stande den Weg noch mal zu gehen, komplett wirklich zu pilgern.

Mit 19 debütiert Rensing in der Bundesliga. Doch so lang Olli Kahn da ist, steht Michael in seinem Schatten. Er darf nur ran, wenn Kahn mal nicht kann.

Die Wachablösung zieht sich hin. Dabei verliert Rensing in viereinhalb Jahren kein einziges Spiel.

Aber es stimmt schon, dass du ein bisschen sauer warst als der Rummenigge dem Kahn 2006, nach der WM, noch mal gefragt hat ob er nicht weitermachen will.

Begeistert war ich sicherlich nicht. Weil ich stand vollkommen im Saft, war super gut drauf und hatte auch schon einige Einsätze die gut gelaufen sind. Und ich wär am liebsten damals schon ins Tor. Deswegen, es war schon hart, aber ja gut, ich mein, verständlich irgendwo. Olli hat eine Ära geprägt, und wenn er noch länger spielen möchte, dann, dann muss man das akzeptieren. Und ich steh heute als Nummer eins im Tor, und deswegen war es glaube ich nicht so verkehrt.

Ich finde in deinem Auftreten, wenn bestimmte Situationen passiert sind, wie gegen Köln wo du versucht hast die Mannschaft auf zu rütteln, oder gegen Hoffenheim, Obasi weg gekickt, einfach um ein Zeichen zu setzen. Hast du das gelernt vom Olli Kahn, oder ist das der Michael Rensing auch selber? Oder hast du dich da verändert ein bisschen?

Nein gar nicht. Mir wurde oft, ja ans Herz gelegt, dass ich den Olli, ja nicht kopieren soll. Es ist aber denke ich mal so, dass ich, das es in gewissen Verhaltensweisen, oder in gewissen Charakterzügen schon Ähnlichkeiten gibt. Sicherlich habe ich auch viel beobachten können in den letzten Jahren, aber ich denke, das ich mir nicht irgendwas eingeimpft habe, oder etwas mache weil jemand anders es so gemacht hat, sondern weil ich selbst davon überzeugt bin.

Noch ist Rensing kein Kahn.

Sein Talent steht außer Frage.

Doch im Torwartland Deutschland werden gerade junge Keeper gern hoch gejubelt und dann für jeden Fehler bestraft.

Egal ob sie Michael Rensing, Manuel Neuer oder René Adler heißen.

Wie siehst du gerade deine Situation in Deutschland als Torhüter, und wer ist zurzeit der beste deutsche Torhüter?

Ja, das bei Bayern alles überbewertet wird, liegt sicherlich im großen Medieninteresse, das bei Bayern immer etwas los sein muss. Entweder ist es wahnsinnig toll alles, Weltklasse, oder es ist halt irgendwas verdammt schlecht, oder muss schlecht geredet werden. Wenn jemand anders meinetwegen aus dem Nationalmannschaftskreis einen Fehler macht, dann wird es normalerweise kurz angesprochen, das war es. Ja, wer für mich der Beste ist, ich denke da werde ich jetzt hier sicherlich niemanden ansprechen. Was meine Person angeht, natürlich möchte ich in der Nationalmannschaft spielen, nur das ist wieder ein Thema, da wurde ich schon so oft drauf angesprochen. Aber das ist der zweite oder dritte Schritt, vor ersten oder zweitem. Ich muss erstmal oder will hier meine Leistung bringen, und ständig an mir arbeiten, besser werden. Wenn ich das wirklich mache, konstant gut mache, dann denke ich habe ich die besten Voraussetzungen irgendwann zur Nationalmannschaft dazu zu stoßen. Aber daran denke ich im Moment überhaupt gar nicht. Sondern konzentriere mich voll und ganz auf Bayern, möchte meine Aufgabe hier gut erfüllen und Titel gewinnen. Und das andere wird zwangsläufig irgendwann kommen.

Audio und Video zum Thema