1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Am Mann

Am Mann: Dietmar Hamann

Didi Hamann, 35 Jahre alt, von Manchester City. Der Ex-Bayer spielt seit 11 Jahren in der englischen Premier League. Die Champions League gewann er mit Liverpool. Vor zwei Jahren wechselte Didi von dort nach Manchester.

default

Trotz seines relativ hohen Fussballer Alters schafft Hamann es regelmäßig in die erste Elf von Manchester City.

DW-TV

Was ist dann der Anreiz an dieser Insel? Es regnet viel, ich war gestern Abend unterwegs hier in die Stadt. Sagen wir mal: man fühlt sich nicht so wohl hier auf die Straße.

Dietmar Hamann

Es kommt natürlich darauf an, wo man hingeht. Die Leute sind unheimlich offen und freundlich – das kann man nicht überall sagen, wo man hinkommt. Von daher habe ich mich heimisch gefühlt. Und es hat sich nicht geändert.

Du bist jetzt seit einige Zeit hier in Manchester und kennst wahrscheinlich diese Rivalität zwischen Man U und Man City. Stimmt es eigentlich, dass Man City hier in die Stadt populärer ist?

Ich denke dass ist der selber in Liverpool, in München – wo der Arbeiterverein mehr Fans hat als der große Nachbar. Ich denke das ist in München mit 1860 so, in Liverpool gibt es mehr Everton fans als Liverpool fans. Und hier ist es das selber: die Leute aus der Stadt sind die meisten Man City fans und die Man United fans kommen aus ganz England oder aus der ganzen Welt. Ja, da ist natürlich große Rivalität wenn Derbys anstehen. Dann gibt es natürlich nur ein Gesprächsthema, die Woche oder zehn Tage vorher. Da wird alles darauf hinberichtet und hingefiebert auf das große Spiel.

Gegründet wurde City 1880. Zweimal wurden die Citizens / Blues englischer Meister, aktuell sind sie Zehnter der Premier League. Aber der Verein will angreifen, dank des neuen milliardenschweren Besitzers: Scheich Mansur aus Abu Dhabi. Robinho kam von Real Madrid für 40 Millionen Euro, weitere Kracher sollen folgen - alles nur eine Frage des Geldes.

Ist das mittlerweile der einzige Weg hier in England Erfolg zu haben?

Wenn man oben eingreifen will in die top drei oder top vier, wenn man üm die Champions League Qualifikation mitspielen möchte, dann braucht man natürlich die finanziellen Mittel. Man braucht einen größeren Kader und das ist in Manchester City jetzt mit Sicherheit der Fall. Es geht nicht von heute auf morgen, wie man es dieses Jahr sieht. Wir stehen nicht da wo wir stehen sollten oder müssten. Aber ich denke über den nächsten Jahre sollte es möglich sein hier die großen vier oder fünf Vereine anzugreifen.

Die großen Vier der Premier League sind mit rund einer Milliarde Euro verschuldet. Dazu sind viele Sponsoren von der Finanzkrise betroffen. Und dennoch sind englischen Clubs führend in der Champions League. Ist das fair? Gibt es Bedarf für europaweit Gesetze die vielleicht das ganze Spielfeld vielleicht fairer machen könnte?

Da muss man mit Sicherheit darüber nachdenken ob es der Fall sein sollte dass diese Vereine die Champions League dominieren. Wo andere Vereine bestraft werden wenn sie das ihren Ligen machen. Die Engländer müssen auch gewisse Tests vor der Saison machen. Ich glaube nicht, dass große Vereine in Bedrängnis kommen. Man hatte gesehen vor einigen Jahren was mit Leeds passieren ist, die sich sehr übernommen haben. Und dann eine oder zwei Ligen absteigen mussten. Ich denke schon dass es bei den englischen großen Vereinen noch gut geregelt ist, und intakt ist, dass die Liquide sein werden über den nächsten Jahre.

Wirtschaftlich bezogen kann man überhaupt einen Vergleich machen zwischen die Premiere League und die Bundesliga?

Der Unterschied ist dass die Engländer die finanziellen Möglichkeiten hatten die besten Spieler aus dem Ausland zu holen. Ich denke das macht den Unterschied. Die haben natürlich sehr gute einheimische Spieler, einen sehr guten Nachwuchs. Das macht den Unterschied zwischen den Ligen aus. Aber von der Professionalität her, sind die Ligen ziemlich gleich.

Die Bundesliga kennt Didi von seiner Zeit bei Bayern. Zwei Mal wurde er in den 90ern Meister mit den Münchnern.

Auch in England verfolgt Hamann was jetzt in der Bundesliga passiert: Besonders bei seinem Ex-Club im Titelkampf…

Also du denkst der Klinsmann packt das da?

Ich denke schon. In Fussball weißt man natürlich nie was passiert. Berlin stehen gut da. Die Hamburger sind dabei. Hoffenheim kann man nicht ganz abschreiben, die spielen fantastischen Fussball. Von daher ist es mit sicherheit spannend. Aber das ist auch gut für die Bundesliga, wenn die Bayern nicht jedes Jahr mit 10 oder 15 Punkte Vorsprung gewinnen.

Wie sind die Chancen auf einen Champions League Sieg für Bayern?

Wenn du unter den letzten acht in der Champions League bist denke ich hat jede Mannschaft die Möglichkeit die Champions League zu gewinnen. Mit Ribery, Lucio, Schweinsteiger, Klose, Toni haben die sehr viele Spieler die großen Vereine sehr gern in der Mannschaft hätten. Ich denke dass die Matchwinner in der Mannschaft haben, die gerade in der Viertelfinale große Spiele entscheiden können. Von daher würde es mir nicht wundern, wenn die Bayern in Halbfinale oder sogar in Finale auftauchen.

Du bist noch ein bisschen ein Bayern Fan – so hört es sich so an. Ich dachte du bist ein Hamburg Fan?

Ich war Hamburg Fan als ich jünger war. Aber ich habe sieben, acht Jahren bei München verbracht – fünf Jahren mit der ersten Mannschaft – natürlich folgt man das etwas intensiver wenn man für die Verein früher gespielt hat.

Früher war er auch in der Nationalelf mit dabei – und machte sich mit einem Tor unsterblich. Didi schoss im Jahre 2000 das letzte Tor im alten Wembleystadion beim Spiel England gegen Deutschland: es war das Siegtor. Fast wurde eine Brücke zum neuen Wembley nach ihm benannt ….

Kannst du vielleicht die Zuschauer erklären, was damals passiert ist. Hast du es mitgekriegt?

Sie haben nach Namen gesucht. Ein Deutscher hat das mitbekommen, das man über das Internet abstimmen kann. Er hat es an seine Freunde geschickt. Die Engländer waren natürlich nicht groß an die Abstimmung interessiert, weil es natürlich hundert Engländer die dafür in Frage kommen. Die ganzen Deutschen die das mitbekommen haben, die haben dann für mich gewählt, und hat dazu geführt, dass ich Führender war in der Abstimmung. Aber so weit ging die Liebe zwischen England und Deutschland doch nicht, dass die die Brücke nach mir benennen. Die Brücke wurde nach einem Polizeipferd benannt. Es hat Ausschreitungen gegeben zwischen zwei Mannschaften bei FA Cup Finale und das Pferd ist in die Mitte rein und hat die Massen auseinander getrieben.

Ist ja auch gut. Bleibst du hier in England? Wie sieht es auch nach der Karriereende?

Ich muss jetzt abwarten. Ich will auf alle Fälle eins, zwei Jahre spielen. Ich fang jetzt an mein Trainerschein zu machen, im Sommer, in England. Ich will aber noch eins, zwei Jahre aktiv spielen. Dann werden wir sehen was ich mache. Aber es ist gut möglich dass ich in England bleibe. Auch nach meiner Karriere.

Audio und Video zum Thema