1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Am Mann

Am Mann: Artur Wichniarek

Artur Wichniarek: 166 Bundesligaspiele 38 Tore. 17 facher polnischer Nationalspieler. Vor neun Jahren kam er aus Lodz nach Bielefeld. Heute ist er Arminias Lebensversicherung.

default

Arminia und Absteigen? Die haben doch Artur Wichniarek. 166 Bundesligaspiele 38 Tore. 17 facher polnischer Nationalspieler. Vor neun Jahren kam er aus Lodz nach Bielefeld. Damals erfüllte sich für ihn ein Traum. Heute ist er Arminias Lebensversicherung.

Artur Wichniarek:

Mein Name ist Artur Wichniarek, ich komme aus Polen, bin Stürmer bei Arminia Bielefeld in der Fußball Bundesliga."

DW-TV:

2006 hast du zu einem Kollegen von mir gesagt, von der Deutschen Welle, wenn du nach Polen gehst, Arminia Bielefeld, die fragen dich immer: spielen die erste oder zweite Liga. Ist das immer noch so oder wissen die mittlerweile Bescheid?

Naja, ich denke jetzt sagen dich nicht mehr zweite oder erste, sondern fragen die seit ihr abgestiegen oder doch gerettet. Ja, aber das stört mich nicht mehr, stört mich nur das alle Experten sagen, normalerweise solltet ihr jetzt nicht spielen, sondern sofort in die 2. Liga gehen ohne irgendwie zu spielen. Das ist ein bisschen unfair für uns aber, wie gesagt, das gibt uns auch noch mehr Schub den Leuten zu zeigen, dass die eigentlich keine Ahnung haben.

Was macht euch stark?

Uns stark? Zum Beispiel solche so genannten Experten machen uns stark, weil wir wollen es den zeigen das ist das erste. Das zweite ist, das wir als Mannschaft sehr kompakt sind, sehr präsent auf dem Platz stehen, so wie zum Beispiel wie beim letzten Spieltag gegen Bremen.

Bielefeld, immer wieder Bielefeld, Jahr für Jahr zu Beginn der Saison schon der erste Absteiger. Am ersten Spieltag gegen Bremen waren sie, na klar, Außenseiter- wie immer: Zweimal lagen sie zurück…

…Und zweimal war es Artur, der den Ausgleich erzielte… Gegen einen Mitfavoriten gepunktet…einen Fehlstart vermieden… Ganz Bielefeld dankt Artur Wichniarek.

Was gefällt dir an Deutschland und was gefällt die nicht so an Deutschland?

Mir gefällt hier, dass man sich auf den eigenen Job, auf die eigene Sache konzentrieren kann. Die Nebensachen sind alle geregelt. Ich kann mich hier nur auf Fußball konzentrieren, meine Kinder gehen in die Schule, in den Kindergarten, das ist alles irgendwie geregelt. Wir haben ein kleines Haus, die Straßen sind sauber, die Autobahnen und so weiter. Das sind Kleinigkeiten, aber das macht ein Gesamtbild und das gefällt mir hier in Deutschland. Aber wie gesagt, ich bin aus Polen und ich will nach Polen zurück.

Und was gefällt dir nicht so an Deutschland?

Ja, ich will noch vier Jahre bleiben in Deutschland, deswegen werde ich es erst nach vier Jahren sagen.

Und was ist in Polen besser als in Deutschland beispielsweise?

Was ist in Polen besser? Das ich da meine Freunde habe. Hier bin ich wegen dem Fußball, das ist was anderes als wenn du Freunde für immer hast. Und das ist ein kleiner Unterschied. Aber ich bin sehr zufrieden hier in Deutschland, das ist schon alles ok.

In Polen bist du ja ein großer Star

Ich war. Jetzt bin ich in Bielefeld. In Polen wahrscheinlich nicht mehr

Doch, es gibt sehr viele Internetforen wo über dich diskutiert wird, und die Leute sagen, du sollst zurück nach Polen gehen und in der Nationalmannschaft spielen. Verfolgst du das oder kriegst du das gar nicht mit.

Ja damals, als ich noch 26 war oder 27 war, da habe ich das alles gelesen. Da habe ich auch gesagt, warum spiele ich nicht in der Nationalmannschaft, warum gibt es Entscheidungen gegen mich. Jetzt ist mir das eigentlich vollkommen Wurst. Ich kann als Fußballer nicht mehr machen als ich jetzt gerade mache. Ich bin Stammspieler bei meinem Verein, wir spielen in der Bundesliga, ich mache regelmäßig meine Tore. Anders kann ich mich nicht empfehlen für die Nationalmannschaft. Wenn der Nationaltrainer das nicht sieht, tut mir das Leid, vielleicht muss der irgendwelche Untersuchungen machen lassen- keine Ahnung.

Du hast also mehr oder weniger abgehakt mit der Nationalmannschaft?

Abgehakt nicht. Das ist immer mein Ziel, natürlich ist das immer mein Ziel. Aber wie gesagt, ich kann nur das machen, was ich gerade mache und seit zwei oder zweieinhalb Jahren in Bielefeld und früher auch in Bielefeld gemacht habe. Als Fußballer kannst du nicht irgendwie durch Interviews in die Nationalmannschaft kommen.

Schöne Tore sind manchmal nicht genug. Dreimal wurde Wichniarek vor großen Turnieren aus dem polnischen Team aussortiert.

Sein einziges Manko ist Arminias großes Glück: Er schießt seine Tore mit Vorliebe für Bielefeld.

Mit 34 Toren ist er Arminias Rekordtorschütze in Liga eins … ist ja auch was…

Und dafür setzt man ihn hier sogar auf den Thron.

Spitzname: König Artur. Kannst du dich dran erinnern, seit wann du so genannt wirst? Und warum?

Ja, da muss man die Fans fragen, weil die Fans das ausgesucht haben. Das passt eigentlich ganz gut. Soweit ich weiß ist das aus einem Film, König Arthur- keine Ahnung. Wenn auf der Straße mich jemand erkennt, der sagt zu mir nicht König Arthur, sondern zu mir Herr Wichniarek.

OK Artur, ich wär erstmal soweit, meine Kollegin die Kamilla würde gerne noch zwei drei polnische Sachen auf polnisch mit dir machen. OK?

Hallo

Hallo

Wenn du ein Tor schießt…

… dann zeige ich immer mein Bäuchlein. Ich möchte eigentlich immer mein Trikot ausziehen, darf ich aber nicht, weil ich sonst rot bekomme. Deswegen zeige ich nur die Hälfte.

Audio und Video zum Thema