1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Altstar meckert, Jungstar geboren

Eine Idol lässt kein gutes Haar an der Mannschaft seines Landes, im Osten wurde ein Spiele abgebrochen und Deutschland hat einen neuen Star - die Fußballnachrichten.

default

Der Beste seines Alters

Neun Monate vor dem Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz hat der ehemalige österreichische Nationalspieler Toni Polster die Nationalmannschaft des Co-Gastgebers stark kritisiert. Der 43-Jährige sprach dem Team die Turniertauglichkeit ab: "Wir haben eigentlich sportlich bei der Euro nichts verloren, aber wir sind Veranstalter und wir wollen uns natürlich gut verkaufen. Nur die Mannschaft macht es uns wirklich nicht leicht." Zuletzt bekleckerte sich Österreich beim "Turnier der Kontinente" nicht mit Ruhm, als die Mannschaft gegen Japan bei der Eröffnung des EM-Stadions in Klagenfurt im Elfmeterschießen mit 4:3 (0:0) gewann.

Polster, der früher für den 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach auf Torejagd ging, ging mit Österreichs Auswahl hart ins Gericht: «Es stimmt hinten und vorne nicht. Wenn man in Heimspielen nicht einmal aufs Tor schießt, dann stimmt irgendetwas in der Truppe nicht." Vor allem die Einstellung der Spieler lasse zu Wünschen übrig. "Sie rennen und kämpfen auch nicht." Gegen Japan habe die Mannschaft eine "Bankrotterklärung" abgeliefert.

Angriff auf Linienrichter

Nach einem Angriff auf einen Linienrichter ist in der Fußball-Oberliga Nordost am Sonntag die Partie zwischen dem FC Eilenburg und VFC Plauen abgebrochen worden. Beim Stand von 1:0 für die Gastgeber war in der 73. Minute ein Fan aus dem Plauener Block auf das Spielfeld gelaufen und hatte Linienrichter Jörg Honnef aus Gotha zu Boden gerissen. Daraufhin brach Referee Martin Hofmann (Dachwig) das Spiel ab. Zuvor hatte in der hitzigen Partie bereits je ein Spieler beider Teams wegen Tätlichkeiten die Rote Karte gesehen. Wie das Spiel gewertet wird, muss nun das Sportgericht entscheiden.

Der neue Star

Große Ehre für Toni Kroos: Das Spielmachertalent vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München ist zum besten Spieler der U17-Weltmeisterschaft in Südkorea gewählt worden. Der Kapitän der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erhielt die Auszeichnung am Sonntag aus den Händen von Franz Beckenbauer, der die Ehrung als Mitglied des Exekutivkomitees des Internationalen Fußball-Verbandes (FIFA) vornahm.

Zudem wurde Kroos, für den Rekordmeister München bereits das Trikot mit der legendären Nummer 10 reserviert hat, aufgrund seiner fünf Treffer mit dem Bronzenen Schuh des drittbesten Torschützen geehrt. Die deutsche Mannschaft hatte sich am Sonntag durch einen 2: 1-Erfolg über Ghana den dritten Platz gesichert. Kroos hatte mit einem Tor und einer Vorlage entscheidenden Anteil.

"Das wird Ottmar Hitzfeld gerne sehen", sagte Bayern-Präsident Beckenbauer bei der Ehrung des hoffnungsvollsten deutschen Talentes seit Jahren. "Ich freue mich sehr über diese Ehre", erklärte Kroos: "Sie ist eine Ankennung für mich und die gesamte Mannschaft. Ich hätte die Auszeichnung jedoch liebend gerne gegen den Weltpokal eingetauscht." (sams)