1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Alte Dopingfälle bleiben ungesühnt

DFB will in Zukunft mehr testen. Meisterschaft und Randale in Spanien. ARD und ZDF ersteigern EM-Rechte. FIFA-Boss Blatter lobt südafrikanische WM-Vorbereitungen. Kaka hat keine Lust auf Real, Schuster dagegen schon.

Mann in Laborkittel hält Gestell mit Urinproben vor sich (Quelle: AP)

Im deutschen Fußball wurde gedopt

Die Doping-Sünden der Vergangenheit in West und Ost bleiben ungesühnt, stattdessen will der Deutsche Fußball-Bund (DFB) verstärkt an einer sauberen Zukunft arbeiten. Der DFB kündigte am Montag (18.6.07) an, in der neuen Saison die Tests auszuweiten. Am 4. Juli soll es in der DFB-Zentrale in Frankfurt zu einer Sitzung mit allen Doping-Ärzten des DFB kommen. Die Vergehen im Profi-Fußball in der Bundesrepublik und der DDR in den 70er und 80er Jahren werden hingegen nicht mehr sportrechtlich verfolgt, da eine Verjährungsfrist von acht Jahren gilt. Der ehemalige Bundesliga-Trainer Peter Neururer hatte behauptet, dass das Doping im Profi-Fußball in den 80er Jahren gang und gäbe gewesen sei und damit die Doping-Diskussion neu entfacht.

Randale nach Meisterschaft

Bei Zusammenstößen zwischen Fußballfans und der Polizei in Madrid sind in der Nacht zum Montag mehr als 100 Menschen verletzt worden. Einige Fans bewarfen die Polizei mit Flaschen und Steinen, als zehntausende Menschen nach dem Meisterschaftssieg von Real Madrid im Zentrum der Stadt die Ankunft der Spieler erwarteten. Die Beamten antworteten mit Knüppelschlägen und Tränengas. Zehn Personen wurden nach Angaben der Polizei verhaftet, zwei von ihnen bereits vor dem Spiel. Real Madrid hatte am letzten Spieltag mit einem 3:1-Sieg gegen Mallorca die Meisterschaft gewonnen.

König Totti

Francesco Totti hebt beide Arme (Quelle: dpa)

Francesco Totti trifft oft.

Weltmeister Francesco Totti ist Europas Torschützenkönig. Der Kapitän des italienischen Serie-A-Klubs AS Rom erreichte laut einer Mitteilung auf der UEFA-Homepage durch seine 26 Tore in der abgelaufenen Serie-A-Saison aufgrund eines differenzierenden Wertungssystems 52 Punkte und verwies damit Afonso Aves mit einem Punkt Vorsprung auf den zweiten Platz, obwohl der Stürmerstar des niederländischen Ehrendivisionärs SC Heerenveen acht Treffer mehr auf dem Konto hatte (Multiplikator: 1,5). Rang drei belegte mit 50 Zählern der Niederländer Ruud van Nistelrooy vom Real Madrid mit 25 Toren.

Kaka gibt Real einen Korb

Der brasiliansiche Spielmacher Kaka von Champions-League-Sieger AC Mailand soll Real Madrid eine Absage erteilt haben. Er denke nicht daran, Milan zu verlassen, soll der Profi italienischen Medien zufolge Real-Sportdirektor Pedrag Mijatovic in einem Telefonat mitgelteilt haben. Real soll 80 Millionen Euro geboten haben.

FIFA-Chef inspiziert WM-Vorbereitungen

Stühle liegen auf Laufbahn in einem Stadion (Quelle: dpa)

Südafrikas WM-Stadien sind im (Um-)Bau.

FIFA-Präsident Sepp Blatter hat die südafrikanischen WM-Ausrichter gelobt. Er sei sehr zuversichtlich, dass die nächste Fußball-Weltmeisterschaft 2010 ein Erfolg werde, sagte Blatter am Montag bei der Besichtigung der Baustelle des neuen WM-Stadiums Soccer City bei Johannesburg. "Wir sind ganz allgemein auf Kurs", erklärte der Schweizer.

Englische Klubs zu verkaufen

Englands Fußball-Klubs ziehen ausländische Investoren weiterhin magisch an. Das neueste Objekt der Begierde ist Premier-League-Aufsteiger Birmingham City, für den der chinesische Geschäftsmann Carso Yeung laut einheimischen Medienberichten in den nächsten Tagen ein Übernahme-Angebot in Höhe von umgerechnet 73,5 Millionen Euro abgeben will. Anfang Juni erst hatte der Sportartikel-Tycoon Mike Ashley Birmingshams künftigen Ligarivalen Newcastle United übernommen.

Schuster hat Lust auf Madrid

Trainer Bernd Schuster vom spanischen Pokalfinalisten FC Getafe rechnet nach wie vor damit, neuer Coach beim neuen Meister Real Madrid zu werden. Er habe sich schon darauf vorbereitet und sei bereit, Real Madrid in der kommenden Saison zu trainieren, sagte der ehemalige Nationalspieler im Interview mit der Internetseite des Deutschen Fußball-Bundes.

Streit um Maskottchen

Den Organisatoren der EM 2008 in Österreich und der Schweiz droht ein Patentstreit um die Maskottchen Trix und Flix. Nach Informationen der Tageszeitung Kurier ist eine österreichische Firma aus dem Salzburgerland der Europäischen Fußball-Union zuvorgekommen und hat die Patente für die entsprechenden Marken angemeldet. Die UEFA soll bereits eine Klage eingereicht haben.

Guadeloupe im Gold-Cup erfolgreich

Neuling Guadeloupe und Mexikos Nationalmannschaft haben beim Gold-Cup in den USA das Halbfinale erreicht. Guadeloupe setzte bei der Meisterschaft für Nord- und Mittelamerika sowie die Karibik seinen Höhenflug in der Runde der letzten Acht gegen Honduras durch ein 2:1 fort. Mexiko gewann mit seinen Bundesliga-Legionären Pavel Pardo und Ricardo Osorio gegen Costa Rica mit 1:0 nach Verlängerung. Beide Teams treffen am Donnerstag in Chicago aufeinander. Den zweiten Finalisten ermitteln Gastgeber USA und Kanada. (rri)