1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Allround-Musiker Robert Palmer gestorben

Der britische Rockmusiker und Grammy-Gewinner Robert
Palmer ist im Alter von 54 Jahren in Paris an einem Herzinfarkt gestorben. Das teilte Palmers Manager Mick Cater mit - weitere Einzelheiten nannte er nicht. Der stets elegant gekleidete Palmer war einer der Superstars der 80er Jahre. Bevor der am 19. Januar 1949 geborene Musiker als Solokünstler Erfolg hatte, spielte er seit 1969 in mehreren Bands - bekannt war seine Combo "Power Station". Noch vor kurzem hatte er auf einer Europa-Tournee sein neuestes Album "Drive" vorgestellt.

Palmers größter Hit war "Addicted To Love", für das er 1987 den Grammy für beste männliche Gesangsleistung erhielt. Das dazugehörige Video wurde zu einem der meistgezeigten Clips des damals jungen Musiksenders MTV. Dass sich Palmer darin mit zahlreichen Models in Miniröcken filmen ließ, löste einige feministische Proteste aus. Er selbst wollte dem aber "keine unangemessene Aufmerksamkeit" zukommen lassen: "Es wurde einfach so ein ikonischer Stil."

Weitere Erfolge waren 1990 seine Version des Bob-Dylan Songs "I'll Be Your Baby Tonight" mit UB40, "Simply Irresistible" (1988), "I Didn't Mean To Turn You On" (1986) und ein Medley mit den Marvin-Gaye-Klassikern "Mercy Mercy Me" und "I Want You" von 1991.

Die letzten 16 Jahre hatte Palmer in der Schweiz gelebt. An den Exzessen eines Lebens als Rock'n'Roll-Star habe er nie Interesse gehabt, sagte er einmal dem "Rolling Stone". 1990 wurde er von dem US-Musikmagazin zum bestgekleideten männlichen Künstler gekürt. Palmers Stärke war seine Vielseitigkeit: Von Blues und Bigband-Klängen über Jazz, Samba, Pop und Techno beherrschte er alles - und als Trendsetter oft früher als die anderen.