1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Alles noch offen

Keine Frühjahrsmüdigkeit: Zum Aufakt des 28. Spieltags setzte sich am Freitag Schalke 04 gegen Energie Cottbus souverän durch. Am Samstag will Bayern München den VfL Wolfsburg von der Tabellenspitze verdrängen.

default

Altintop trifft gegen Cottbus

Einen klaren 4:0-Erfolg spielte sich der FC Schalke 04 bereits am Freitag zum Auftakt der 28. Runde gegen Energie Cottbus heraus. Das Team von Interimstrainer Mike Büskens ging schon in der 4. Minute durch Christian Pander verdient in Führung. Halil Altintop erhöhte in der 23. Minute auf 2:0. Nach dem Wechsel sorgte Jermaine Jones mit seinem Treffer in der 60. Minute für die Vorentscheidung. Den Schlußpunkt setzte Kevin Kuranyi in der 89. Minute mit seinem zwölften Saisontor. Schalke verdrängte in der Tabelle 1899 Hoffenheim vorerst vom sechten Platz. Cottbus bleibt Vorletzter.

Wolfsburg vor Jubiläum

Fußball Bundesliga Vfl Wolfsburg Borussia Mönchengladbach

Jubelt Wolfsburg wieder?

Am Samstag könnte Spitzenreiter Wolfsburg mit einem Sieg gegen Leverkusen nicht nur die Tabellenführung verteidigen, sondern auch noch ein Jubiläum feiern: Denn dann wäre der VfL ein Jahr lang zu Hause ungeschlagen. Und Trainer Felix Magath ist sich sicher: "Wenn wir geschlossen als Mannschaft auftreten, werden wir auch gewinnen." Aber das will Bayer natürlich verhindern, denn nach fünf Spielen ohne Sieg ist Leverkusen nun schon auf den neunten Platz abgerutscht.

Sieg ist Pflicht

Klinsmann während Champions League München Barcelona

Klinsmann: Nur der Titel zählt

Bayern München will und muss sich nun nach dem Aus in der Champions League und dem DFB-Pokal voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren, um wenigstens einen Titel in dieser Saison zu gewinnen. Deshalb lautet jetzt das Motto von Trainer Jürgen Klinsmann: "Punkten, punkten, punkten." Auch wenn ein Auswärtsspiel ansteht: Gegen Bielefeld sollte das machbar sein.

Seinen derzeitigen Höhenflug nutzen will Stuttgart. Drei Spiele in Folge gewonnen, so hat sich der VfB mittlerweile auf einen UEFA-Cup-Platz vorgearbeitet, jetzt wollen die Schwaben sogar noch mehr. Deshalb fordert Coach Markus Babbel von seinen Profis beim Auswärtsspiel in Köln: "Engagiert auftreten, Laufbereitschaft zeigen und den Willen haben, unbedingt gewinnen zu wollen."

Bescheidene Dortmunder

Fußball Bochum Stanislav Sestak

Zuletzt dreifacher Torschütze: Sestak (m.)

Bochum, das zuletzt überraschend Hoffenheim mit 3:0 geschlagen hatte, empfängt am Samstag Dortmund. Aber auch der BVB hat zuletzt viel Selbstbewusstsein getankt und die letzten drei Spiele in Serie gewonnen. Dennoch schraubt Trainer Jürgen Klopp die Erwartungen der Fans herunter: "Wir sind nicht Favorit."

Einen Favoriten gibt es auch in der Partie Frankfurt gegen Mönchengladbach nicht. Auch Borussias Coach Hans Meyer wagt keine Prognose: "Ich weiß, dass wir in Frankfurt gewinnen können, aber wir können genauso verlieren, wie wir zuletzt fast alles vermasselt haben." Fakt ist: Gladbach muss dringend punkten, um nicht wieder auf einen Abstiegsplatz zu rutschen.

Schafft es Hoffenheim aus der Krise?

Hoffenheims Torwart Daniel Haas trinkt

Fehlt den Hoffenheimern rotgesperrt: Torwart Haas

Die Gefahr besteht bei Hoffenheim zwar nicht, dennoch: Neun Spiele in Folge hat der Herbstmeister nun schon nicht mehr gewonnen. Die Chance, diese schwarze Serie zu beenden ist nun da - Hoffenheim ist beim Tabellenletzten Karlsruhe zu Gast. Aber dafür müssen die Profis "mehr Bereitschaft, mehr Bedingungslosigkeit zeigen", fordert Trainer Ralf Rangnick.

Am Sonntag hat Berlin Bremen zu Gast. Der ehemalige Spitzenreiter hat die letzten drei Spiele verloren. Werden die Berliner nun nach hinten durchgereicht, so dass am Ende weder Meisterschaft noch ein internationaler Platz drin ist? "Wir haben ein wenig vom Titel geträumt. Jetzt müssen wir uns wieder konzentrieren", sagt Hertha-Trainer Lucien Favre.

Titel noch drin

Das gilt auch für Hamburg. Zuletzt in der Bundesliga gegen Stuttgart verloren, aber immer noch auf Augenhöhe, also punktgleich mit den Bayern. Die Meisterschaft wäre also noch möglich, aber auch nur, wenn der HSV sein Heimspiel gegen Hannover gewinnt.

Autorin: Sarah Faupel / Arnulf Boettcher

Redaktion: Jürgen Bergheim

Audio und Video zum Thema