1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lebensart

Alles für die Katz: Lagerfelds Choupette

Sie ist die berühmteste Rassekatze der Welt. Ihr Besitzer würde sie heiraten, wenn er könnte. Choupette ist Starmodel, twitternde Cybermieze, It-Cat, Reisebegleiterin und Inspiration für "ihren Menschen" Karl Lagerfeld.

Die drei Lebewesen, die den größten Aufwand um ihr Äußeres betreiben, sind angeblich Frauen, Fliegen und Katzen. So ist es kein Wunder, dass eine Samtpfote ausgerechnet bei einem Modedesigner untergekommen ist und dort nach kurzer Zeit selber das Sagen - beziehungsweise das Miauen - hatte. Einst gehörte die hübsche Birma-Katze Choupette dem männlichen Supermodel Baptiste Giabiconi, Lagerfelds damaliger Muse. Sie sollte nur für eine kurze Zeit beim Modezar unterkommen. Doch Choupette wollte nicht mehr zurück - und Giabiconi war seine Katze dann schnell los. Allerdings auch seinen Status als Lagerfelds Muse. Denn das war jetzt: eine Katze.

Ein Leben zu zweit

Choupette The Private Life of a High-Flying Fashion Cat

Vorsicht, Rotwein!

Kurt Tucholsky wird oft zitiert: "Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal". Das gilt ganz besonders für Choupette: zwei Dienerinnen, ein Bodyguard, ein Privatarzt und Lagerfelds Chefkoch Patrice dürfen die Katzendame 24 Stunden am Tag betüddeln. Sie frisst, pardon, speist zusammen mit Lagerfeld am Tisch, klaut aber nie von dessen Teller. Hat es auch nicht nötig: Zur Auswahl stehen immer mehrere Delikatessen. Bevorzugte Rezepte sind in dem Bildband "Choupette - Aus dem Leben einer Katze an der Seite von Karl Lagerfeld" abgedruckt. Die Fotos darin wurden vom Chef-Bewunderer und Modekönig Karl Lagerfeld selber gemacht.

Zur Abwechslung gehen die Katze und ihr Mensch auch mal zusammen ins Restaurant. Auch hier Verwöhnung pur: Zur Erfrischung gibt es etwa den "Frischwassercocktail", eine Spezialmischung aus fünf Sorten Mineralwasser. Bevorzugte Kost beim Maison du Caviar: Königskrabbe. Aber aufgepasst: Kaviar in zu großen Mengen ist für Katzen ungesund. Keine Sorge, der Chefkoch weiß selbstverständlich Bescheid. Auch dieses Rezept ist im Bildband nachzulesen.

Choupette - Aus dem Leben einer Katze an der Seite von Karl Lagerfeld - Edel Books. Copyright: Edel Books

Lagerfeld ist nicht der einzige von Katzen inspirierte Künstler

Choupette mag südamerikanische Musik, aber keine Oper. Ihre Lieblingsbeschäftigung erinnert dann doch ein wenig an das Wesen einer Katze: Lagerfelds Bleistifte vom Tisch hinunter befördern, während er arbeitet. Solche Freizeitaktivitäten stärken sie für die Strapazen als Fotomodell. Die Premiere hatte sie 2012 zusammen mit Model Laetitia Casta, auch Inès de la Fressange wurde schon mit der weißen Schönheit abgelichtet. Das Leben im Rampenlicht scheint der Katze zu gefallen. Aber: Wer schön sein will, muss auch leiden; das Nagelschneiden hat Choupette nicht besonders gern.

Farbliches Leitmotiv

Ist Choupette die Neuauflage der berühmten Disney-Katze Duchesse aus "Aristocats"? In dem Zeichentrickfilm sagt Kater Thomas zu der eleganten weißen Katzendame: "Deine Augen funkeln wie Saphire".

Karl Lagerfeld schreibt über seine Choupette: "Ihre Augen sind wie Sternsaphire". Ob Zufall oder nicht - als Muse hat Choupette ihn schon zu ganzen Produktreihen inspiriert, wie etwa Handtaschen mit Spitzohren- und Katzenbartmotiv. Und die Farbe "Choupette blue" kann man mühelos auf Kleidern und Lidschatten wiedererkennen.

Choupette The Private Life of a High-Flying Fashion Cat

Fertig für die nächste Miaufahrt

Katzen fühlen sich eher in vertrauter Umgebung wohl. Aber was macht man nicht alles für die Karriere? Wenn schon, dann mit speziell angefertigtem Gepäck: für die Feinkostauswahl, für Augentropfen, Bürsten und - nicht zu vergessen - für's Katzenklo, das auch die schönste Katzendame mal besuchen muss. Fürs kleine Häppchen zwischendurch kreierte das Maison Goyard eine Reisetasche mit Futternäpfen. In der Maschine - ein Privatflugzeug, wenn's geht - darf sich Choupette frei bewegen, und sie liebt es, dem Piloten im Cockpit einen Besuch abzustatten.

Eine Katze für das digitale Zeitalter

Choupette ist auch im Netz unterwegs. Auf zehntausenden Internetseiten bebildert und beim Spiel auf YouTube. Sie ist auch bei Lagerfelds eigenen Emoticons stark vertreten - den "EmotiKarls" - die ihre diversen Seelenlagen widerspiegeln. Am 6. Juni 2012 twitterte @ChoupettesDiary zum ersten Mal: "Everything from my whiskers 2 my meows inspire" (Alles von mir inspiriert: vom Bart bis hin zum Miau). Böse Zungen behaupten, dieser und andere mundgerechte Statements seien vom beauftragten Ghostwriter Ashley Tschudin verfasst worden, und dass diese anschließend Karriere daraus machte, als Direktorin für Soziale Medien beim Tagesblatt "The Daily". Inzwischen hat Choupette jedenfalls fast 50.000 Follower auf Twitter. Einer davon heißt Karl Lagerfeld.

Choupette The Private Life of a High-Flying Fashion Cat

Auch in der Netzwelt unterwegs

Die französische Schriftstellerin Colette schrieb, "eine gewöhnliche Katze gibt es nicht." Der Autor Truman Capote erfand den Charakter "Cat" - den Kater kennt man auch als Weggenosse von Audrey Hepburn in der Verfilmung von "Frühstick bei Tiffany"; er verkörpert idealtypisch die sprichwörtliche Mischung von Unabhängigkeit und Menschennähe, die für Katzen so typisch ist. Weitere Künstler wie Dorothy Parker, Saul Steinberg, Pierre Lotti und Edward Lear und ihre Katzen sind auch im Bildband vertreten. Der Autor Jean Cocteau brachte das auf den Punkt: "Ich liebe meine Katzen, weil ich mein Zuhause liebe - und weil sie immer mehr der sichtbar gewordenen Seele gleichen." Katzenliebhaber wissen warum.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema