1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

"Alien"-Erfinder H. R. Giger ist tot

Mit seinen düsteren Geschöpfen schaffte es der Schweizer H. R. Giger bis nach Hollywood: Seine "Alien"-Figuren brachten ihm einen Oscar ein. Nun verstarb der Künstler im Alter von 74 Jahren.

H. R. Giger Designer Film Alien

Furchteinflößende Figuren gehörten zu H. R. Gigers Leidenschaft

Der "Alien"-Erfinder und Oscar-Preisträger H. R. Giger ist laut Schweizer Fernsehen (SRF) nach einem Sturz gestorben. Der 74-jährige Künstler soll am Montag (12.05.2014) in einem Krankenhaus den Folgen seiner Verletzungen erlegen sein,

berichtete das SRF

unter Berufung auf die Familie.

Giger wurde 1940 in Chur geboren. 1962 begann er in Zürich ein Architektur- und Industriedesignstudium. Nach dem Studium arbeitete er sowohl als Innenarchitekt als auch als Designer, konzentrierte sich jedoch bald nur noch auf die Kunst. Ihn faszinierte vor allem die Airbrush-Technik, mit der er in den 60er und 70er Jahren für viele Bands bunte Schallplattenhüllen entwarf.

Der Schweizer erlangte vor allem Weltruhm durch seine "Alien"-Entwürfe für den gleichnamigen Film des britischen Regisseurs Ridley Scott. 1980 bekam Giger den Oscar in der Kategorie "Beste visuelle Effekte". Auch für weitere Science-Fiction-Filme schuf Giger Fantasiefiguren - wie 1995 für den Film "Species" von Roger Donaldson. Auch Gemälde und Möbel gehören zu Gigers Werken. Viele seiner Kunststücke sind im 1998 eröffneten Museum HR Giger im französischen Château St. Germain ausgestellt.

ds/chr (dpa/srf)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links