1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Algerien siegt verdient gegen Südkorea

Die Nordafrikaner zeigen eine gute Leistung und sorgen gegen Südkorea früh für klare Verhältnisse. Die Südkoreaner verschlafen die 1. Halbzeit und verlieren Boden im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale.

In Gruppe H hat sich Algerien mit einem überzeugenden 4:2 (3:0)-Sieg gegen Südkorea im Kampf um den Achtelfinaleinzug zurückgemeldet. 42.732 Zuschauer sahen im Estadio Beira-Rio von

Porto Alegre

eine über weite Strecken einseitige Partie, in der Algerien von Anfang an dominierte. Islam Slimani (26. Minute), Rafik Halliche (28.) und Abdelmoumene Djabou (38.) entschieden das Spiel bereits vor der Pause. Heung-Min Son schaffte kurz nach dem Wechsel zwar den Anschlusstreffer (50.), doch Yacine Brahimi erzielte das 4:1 (62.), bevor Ja-Cheol Koo den Endstand herstellte (72.).

Von Anfang an lief das Spiel nur in eine Richtung. Während Algerien, dessen Startelf Trainer Vahid Halilhodzic im Vergleich zur

Auftaktniederlage gegen Belgien

auf fünf Positionen verändert hatte, vor Spiellaune sprühte, kamen die Südkoreaner überhaupt nicht ins Spiel und machten in vielen Szenen eine unglückliche Figur. So auch beim ersten Gegentreffer: Nach einem langen Ball in die Spitze setzte sich Slimani im Laufduell gegen zwei Innenverteidiger durch und lupfte den Ball über Torwart Sung-Ryong Jung ins Tor. Beim zweiten Treffer sah Jung schlecht aus. Nach einer Ecke kam er aus seinem Tor heraus, um den Ball zu fausten, verschätzte sich dabei aber und Halliche konnte ungehindert aus sechs Metern ins leere Tor köpfen. Anschließend patzten drei Spieler aus Südkoreas Viererkette, als sie sich nur auf Slimani konzentrierten, der in den Strafraum eingedrungen war. Slimani legte quer und Djabou konnte ohne Mühe am Torwart vorbei zum 3:0 in die lange Ecke einschieben. Zudem hätte Algerien bereits kurz nach Anpfiff der Partie nach einem Foul im Strafraum einen Strafstoß bekommen müssen, den ihnen der kolumbianische Schiedsrichter Wilmar Roldan aber verweigerte.

Südkorea antwortet zu spät

WM 2014 Gruppe H 2. Spieltag Südkorea - Algerien Tor (Foto: REUTERS)

Heung-Min Son macht den Südkoreanern noch einmal Hoffnung, doch zur Wende reicht es nicht mehr

Nach dem Wiederanpfiff zeigte die Mannschaft Südkoreas dann, dass sie auch anders spielen kann, als vor der Pause, hatte dabei aber auch etwas Glück: Ein langer Ball in die Spitze traf Heung-Min Son am Rücken. Der Angreifer von Bayer Leverkusen reagierte blitzschnell, drehte sich um die eigene Achse und schob den Ball durch die Beine von Torwart Rais Mbohli zum 1:3 ein. Südkorea machte nun Druck und kam zu weiteren Chancen. Fast hätte Sung-Yeung Ki mit einem Gewaltschuss aus 25 Metern den zweiten Treffer erzielt. Dann aber stellte Algerien den alten Abstand wieder her. Nach einem schönen Doppelpass mit Sofiane Feghouli im Strafraum erzielte Brahimi das 4:1. Südkorea gab sich immer noch nicht geschlagen und kam durch Koo zu einem weiteren Tor. Nach einer Flanke drückte der Spieler des FSV Mainz 05 den Ball mit dem Knie zum 2:4 über die Linie. Dabei blieb es bis zum Ende.

Da zuvor

Belgien knapp mit 1:0 gegen Russland

gewonnen hatte, belegt Algerien nach zwei Spielen mit drei Punkten Rang zwei der Gruppe H. Belgien führt mit sechs Zählern, Russland und Südkorea haben je einen Punkt.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links