1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Alarm am Airport Amsterdam

Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg und eine befürchtete Entführung haben am Flughafen Amsterdam-Schiphol Großalarm ausgelöst: Kampfflugzeuge stiegen auf und eskortierten ein spanisches Passagierflugzeug.

Nach der Landung der Maschine der Gesellschaft Vueling gingen Einsatzkräfte der niederländischen Polizei an Bord. Die Durchsuchung bestätigte aber Angaben der Airline, die mitgeteilt hatte, Berichte über eine mögliche Entführung eines Vueling-Flugzeugs seien falsch. Die Gesellschaft erklärte später, der Amsterdamer Flughafen Schiphol habe die Sicherheitsvorkehrungen in Kraft gesetzt, nachdem der Funkverkehr zu der aus Malaga kommenden Maschine vorübergehend unterbrochen war. Die Maschine habe sich dann dem Flughafen auf einer unüblichen Route genähert. Alles zusammen habe zu einem Missverständnis "bei der Kommunikation zwischen Pilot und Kontroll-Tower" geführt.

Sicherheitskräfte umstellten die Maschine

Gegen 14 Uhr herrschte unter den Verantwortlichen noch Hochspannung. Der Airbus 320 landete unter Begleitung von zwei F-16-Kampfflugzeugen der niederländischen Armee in Schiphol. Dann wurde der Kontakt zum Piloten hergestellt, der sagte, von einer Geiselnahme oder Entführung könne keine Rede sein. Das Koordinationszentrum zur Bekämpfung von Terrorismus erklärte später, bei dem Kampfflieger-Einsatz habe sich um eine "Vorsichtsmaßnahme" gehandelt, denn "es hätte eine Entführung sein können". Nach der Landung wurde der Vueling-Airbus rund zwei Kilometer vom größten Terminal entfernt geparkt. Dort umstellten Sicherheitskräfte die Maschine, mehrere Rettungswagen waren vor Ort. Die Passagiere wurden mit Bussen zum Flughafengebäude gebracht.

Es war nicht das erste Mal, dass eine Maschine der Fluggesellschaft Vueling zeitweise von einem Kampfflugzeug eskortiert wurde, nachdem der Kontakt zur Besatzung abgebrochen war. Wie eine Sprecherin der Airline erklärte, gab es im vergangenen Jahr im französischen Luftraum einen ähnlichen Zwischenfall, in dessen Folge Frankreich einen Kampfjet entsandte, um die Passagiermaschine zu eskortieren. Die Vueling-Maschine habe ihre Reise aber fortsetzen und planmäßig landen können.

Deutsche Fliegerbombe

In Amsterdam war die Kommunikation auf dem Flughafen schon am Morgen erschwert worden - durch den Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Teile des Airports wurden daraufhin evakuiert. Es kam zu einigen Flugausfällen und Verspätungen. Nach Entfernung der Zünder brachten Sprengstoffexperten der Armee den Sprengkörper in sichere Distanz zum Flughafen und sprengen sie kontrolliert. Die 500 Kilogramm schwere Bombe der deutschen Luftwaffe war bei Grabungsarbeiten entdeckt worden. Schiphol war mindestens zwei Mal bombardiert worden: Im Mai 1940 beim Einmarsch der Wehrmacht durch die Luftwaffe und im Dezember 1943 durch die Alliierten.

hp/kle (dpa, afp, dapd, rtr)