1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Al-Kaida-Vizechef getötet

Die NATO hat nach eigenen Angaben die Nummer zwei des Terrornetzwerks Al-Kaida in Afghanistan getötet. Sachr al-Taifi soll für Anschläge gegen ausländische und afghanische Einheiten am Hindukusch verantwortlich sein.

Wie das westliche Militärbündnis mitteilte, wurde der in Saudi-Arabien geborene al-Taifi am Sonntag bei einem "gezielten Luftangriff" in der Provinz Kunar nahe der pakistanischen Grenze getötet. Bei dem Angriff im Bezirk Watahpur sei neben al-Taifi ein weiterer Al-Kaida-Kämpfer ums Leben gekommen. Opfer unter Zivilisten habe es nicht gegeben, so die ISAF.

Terroristen mit Waffen und Ausrüstung versorgt

Al-Taifi soll den Angaben zufolge Kämpfer des Terrornetzwerks nach Afghanistan eingeschleust und diese mit Waffen und Ausrüstung versorgt haben. Außerdem soll er der "zweithöchste Anführer" der Organisation in Afghanistan gewesen sein. Dabei wurde er angeblich auch unter den Namen Musthak und Nasim bekannt.

jh/ml (rtr,afp,dpa)