1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Al-Aswani: Edelfeder als DW-Kolumnist

Der renommierte ägyptische Autor Alaa Al-Aswani publiziert auf dw.com jede Woche in arabischer Sprache einen Debattenbeitrag über politische und gesellschaftliche Reizthemen.

Der Schriftsteller und Demokratie-Aktivist Al-Aswani schreibt seit Ende Mai für die Deutsche Welle. Der 1957 in Kairo geborene Autor war Mitbegründer der ägyptischen Oppositionsbewegung „Kifaya“ („Genug!“) und einer der prominentesten Teilnehmer der Proteste, die 2011 zum Sturz von Hosni Mubarak führten.

Auch gegenüber den derzeitigen Machthabern wahrt der Schriftsteller Distanz und setzt sich unermüdlich für Demokratie, Meinungsfreiheit und eine starke Zivilgesellschaft in Ägypten ein.

Als Schriftsteller wurde Al-Aswani weltweit durch sein 2002 erschienenes Buch „Der Jakubian-Bau“ bekannt, das Literaturkritiker im In- und Ausland als meisterhaftes Porträt der ägyptischen Gesellschaft feierten und in dem der Autor für die Verhältnisse seines Landes ungewöhnlich offen Tabus wie Korruption, häusliche Gewalt und Homosexualität thematisierte. Das Werk wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt, darunter Englisch und Deutsch. Sein jüngster Roman „Der Automobilclub von Kairo“ erschien 2013 und liegt ebenfalls in deutscher und englischer Übersetzung vor.

„Mit großer Freude wirke ich bei der Deutschen Welle mit, deren Arbeit ich außerordentlich schätze“, sagt Al-Aswani über sein Engagement für die DW. „Ich freue mich darauf, mit dem Team Ideen auszutauschen und weltweit ein breites Spektrum an Lesern zu erreichen.“

„Wir sind stolz, mit Alaa Al-Aswani einen international anerkannten Advokaten der universellen Werte für uns zu gewinnen“, meint Naser Schruf, Leiter der Arabischen Redaktion der DW. „Al-Aswani verkörpert wie kein anderer die Stimmen von Millionen Arabern, die sich nach Freiheit, Demokratie und sozialer Gerechtigkeit sehnen. Eine solche Stimme darf niemals verstummen.“

Die Redaktion empfiehlt