1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Veranstaltungen

Akzeptanz durch Transparenz

Bonn – So könnte die Losung für mehr Verankerung der Entwicklungspolitik in Medien und Öffentlichkeit lauten. Wie dies erreicht werden kann, darüber diskutiert eine Expertenrunde am 9. März ab 18 Uhr im Funkhaus der DW.

Entwicklungspolitik steht im Fokus der Veranstaltung

Entwicklungspolitik steht im Fokus der Veranstaltung

Die Veranstaltung von DW und KfW Entwicklungsbank findet im Rahmen der Bonner Plattform Internationale Zusammenarbeit statt.

Schlägt die schwarz-gelbe Bundesregierung neue Wege in der Entwicklungspolitik ein? Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Niebel (FDP), machte schnell deutlich, dass Veränderungen in der deutschen Entwicklungszusammenarbeit anstehen werden. Aspekte der Entwicklungs- und Sicherheitspolitik sollen stärker miteinander verzahnt, Doppelstrukturen in der Regierung aufgelöst werden. Überlegungen, die Entwicklungszusammenarbeit stärker an wirtschaftliche Interessen zu knüpfen, sorgen ebenfalls für Diskussionen. Jedoch: Im Koalitionsvertrag bekennt sich die Bundesregierung zu den internationalen Entwicklungszielen und will weiterhin Armut und Strukturdefizite in den Partnerländern nachhaltig bekämpfen.

Auch in Deutschland soll Entwicklungspolitik sichtbarer werden und mehr Akzeptanz in der deutschen Bevölkerung finden als bisher, denn nur mit Hilfe eines breiten gesellschaftlichen Engagements lassen sich die internationalen Verpflichtungen erfüllen.

Wie aber lässt sich im Inland mehr Zustimmung erreichen? Welche Vorstellungen von Entwicklungspolitik gibt es in der deutschen Öffentlichkeit? Wie soll der Dialog geführt, wie sollen die Menschen mehr über die EZ der Bundesregierung erfahren? Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang die Medien? Und was erwarten Medienvertreter ihrerseits vom Ministerium und anderen Akteuren der EZ?

Darüber diskutieren: Jürgen Klimke, MdB, CDU/CSU, Entwicklungspolitischer Obmann seiner Fraktion; Ulrich Post, Vorsitzender des Verbandes Entwicklungspolitik Deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO); Karin Roth, MdB, SPD, Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, und Jens Wiegmann, Die Welt. Moderation: Ute Schaeffer, Deutsche Welle.

Anmeldung bis 3. März an KfW Bankengruppe, Niederlassung Berlin, Fax: 030 20264-5920 oder E-Mail: kfw.fz-berlin@kfw.de.

WWW-Links

default

Martina Bertram

T +49.228.429-2055 martina.bertram@dw.com