1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa League

Ajax darf vom Finale träumen

In einem temporeichen Halbfinalspiel ringt Ajax Amsterdam Olympique Lyon eindrucksvoll nieder. Die aufstrebenden Niederländer stehen damit mit einem Bein im Finale der Europa League - oder?

Für die Zuschauer ein Spektakel, für die Trainer ein Grauen: Das Halbfinal-Hinspiel zwischen Ajax Amsterdam und Olympique Lyon war besonders in der zweiten Halbzeit ein in jeder Hinsicht bemerkenswertes Fußball-Spiel. Nach der 2:0-Pausenführung für Amsterdam schien die Tendenz bereits klar, doch die Partie schwankte mehrfach hin und her, beide Teams vergaßen zwischendurch jegliche taktische Zurückhaltung und Grundordnung.

Ajax dominant

Nachdem zunächst im ersten Durchgang Betrand Traoré (25.) und Kaspar Dolberg (34.) die überlegenen Gastgeber in Führung gebracht hatten, setzte sich die Dominanz von Ajax auch zu Beginn der zweiten Hälfte fort. Die junge Mannschaft von Trainer Peter Bosz, die im Viertelfinale den FC Schalke 04 ausgeschaltet hatte, ließ Lyon kaum Platz zur Entfaltung und überzeugte mit schnellen Vorstößen. Die schnelle 3:0-Führung durch Amin Younes (49.) sollte den Platzherren eigentlich Stabilität bringen, das Finale schien jetzt reine Formsache.

Fußball Europa-League Ajax Amsterdam vs. Olympique Lyon (Reuters/T. Kluiters )

Phasenweise ein spektakulärer Schlagabtausch: Amsterdam bezwingt Lyon.

Doch plötzlich drehte Lyon auf: Mit bis dahin nicht gezeigtem, schnellem Kombinationsfußball spielten die Franzosen sich am Strafraum von Amsterdam fest und kamen folgerichtig zum Anschlusstreffer: Mathieu Valbuena traf per Rechtsschuss ins Ajax-Tor und plötzlich war aufgrund der Auswärtstorregel wieder so etwas wie Hoffnung zu spüren bei den bis dahin weitgehend chancenlosen Gästen aus Lyon. Ajax wankte plötzlich, wirkte nervös und fahrig. Lyon wollte dies mit mehr Risiko nutzen und drängte auf das 2:3. Doch es kam anders.

Lyon braucht nun ein 3:0

Ein schneller Konter über rechts und Hakim Ziyech, der in der Mitte erneut Bernard Traoré zum 4:1-Endstand bediente, machte die Sache klar. Vier Gegentore in einem Europapokalspiel handelte sich Lyon zum letzten Mal Ende 2011 gegen Real Madrid ein. Für Ajax bedeutet der klare Heimsieg, dass die Planungen für das Finale der Europa League schon beginnen können - eigentlich. Denn auch ein 4:1 ist im Europapokal aufgrund der Auswärtstorregel trügerisch, denn Lyon gilt als heimstark und die Abwehr von Ajax Amsterdam als noch nicht absolut sattelfest. Lyon braucht ein 3:0 im eigenen Stadion. Nicht sehr wahrscheinlich nach dem Hinspiel, aber nicht ausgeschlossen. Ein Restrisiko bleibt also für die Niederländer, die am 11. Mai in Frankreich zum Rückspiel antreten müssen.