1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Airbus vor drastischer Umstrukturierung

Dem Flugzeugbauer Airbus steht wegen Produktionsproblemen beim Superjumbo A380 ein drastisches Umstrukturierungsprogramm bevor. In dem Zusammenhang droht das Hamburger Airbus-Werk große Teile der A380-Fertigung zu verlieren, berichten französische Zeitungen. Der Aufsichtsrat der Airbus-Mutter EADS setzte am Dienstag (3.10.2006) seine Beratungen über das geplante Schockprogramm von Airbus-Chef Christian Streiff fort, die am Freitag ergebnislos abgebrochen worden waren.

Airbus steckt wegen den Produktionsproblemen des A380 - die Auslieferung musste bereits drei Mal verschoben werden - in der Krise. Konzernchef Streiff wolle diese nutzen, um die Fertigung an derzeit 17 europäischen Standorten grundlegend neu zu organisieren, berichtete das Finanzblatt "La Tribune" am Dienstag. Demnach würde Hamburg die Kabineneinrichtung, den Flugzeuganstrich sowie die Auslieferung an Kunden in Europa und im Nahen Osten verlieren. Der Superjumbo werde nach den Plänen Streiffs künftig fast vollständig in Toulouse gebaut - im Gegenzug werde die Fertigung des A320 zu großen Teilen in die Hansestadt verlagert.

  • Datum 03.10.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9CQ0
  • Datum 03.10.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9CQ0