1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Kultur

Ai Weiwei wird Jury-Präsident bei "Cinema for Peace"

Im Februar 2016 wird der chinesische Künstler und Regimegegner bei der "Cinema for Peace"-Gala in Berlin den sozial wertvollsten Film des Jahres küren. 2015 war Ai bereits selbst von der Initiative ausgezeichnet worden.

Die Auswahlkommission ist prominent besetzt: Gemeinsam mit Daniel Brühl, der russischen Punkband Pussy Riot und Kweku Mandela und dem Enkel Nelson Mandelas, soll Ai Weiwei am 15. Februar 2016 die Auszeichnungen der Intitiative "Cinema for Peace" vergeben. Der inzwischen in Berlin lebende chinesische Künstler und Filmemacher werde einer knapp 150-köpfigen Jury vorstehen, teilten die Veranstalter mit.

Filme für den Weltfrieden

"Cinema for Peace"

wurde 2001 als Reaktion der Anschläge vom 11. September ins Leben gerufen. Die Initiative veranstaltet jährlich eine Gala in Berlin, bei der Filme ausgezeichnet werden, die auf politische oder gesellschaftliche Probleme aufmerksam machen.

Selma Film Still (Foto: Studiocanal)

Das Geschichtsdrama "Selma" wurde 2015 für vier Golden Globe Awards und zwei Oscars nominiert

Als wertvollster Film des Jahres 2015 wurde das US-Drama "Selma" über die amerikanische Bürgerrechtsbewegung ausgezeichnet. Auch Ai Weiwei wurde als kritischer Filmemacher geehrt, Til Schweiger erhielt einen Sonderpreis für seinen Alzheimer-Film "Honig im Kopf".

Ai Weiwei lebt seit Sommer 2015 in der deutschen Hauptstadt. Wegen seiner Kritik an den gesellschaftlichen und politischen Zuständen in China durfte er jahrelang nicht ausreisen. Am 1. November stellte er sich an der Universität der Künste in Berlin als Gastprofessor vor.

hk/as (dpa, cinemaforpeace.com)

WWW-Links