1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Dokumentationen

Ai Weiwei - die doppelte Verneinung

Ai Weiwei ist einer der bedeutendsten Künstler Chinas, aber auch einer der schärfsten Regimekritiker des Landes. Das Haus der Kunst in München widmet ihm jetzt seine bisher größte Solo-Schau.

default

Ai Weiwei - Pekinger Werkhalle Left Right

Weiwei heißt übersetzt "doppelte Verneinung". Ein Name, der zum Nachdenken anregt. Er sei immer Kritiker, immer Kollaborateur, behauptet der Künstler von sich selbst. Als Künstler will Ai Weiwei gesellschaftspolitische Stellung beziehen. "Remembering" – eine Arbeit für die Fassade des Haus der Kunst – besteht aus 9000 eigens angefertigten Rucksäcken, die das Erdbeben in Sichuan ins Gedächtnis rufen soll. In Sichuan stürzten besonders viele Schulen ein. "Pfusch am Bau", schimpft Ai Weiwei. Er fordert Aufklärung und Entschädigungszahlungen für die Familien der Opfer.

18.09.2009 DW-TV Im Focus 3

Installation „Remembering“- Fassade des Haus der Kunst

Während der Kulturrevolution erlebt Ai Weiwei, wie sein Vater, der berühmte Dichter Ai Qing, als "Rechtsabweichler" abgestempelt wird. Die Familie wird in der Verbannung nach Xinjiang geschickt. Es folgen die schlimmsten Exzesse der Mao-Diktatur. 1981 geht Ai Weiwei für zwölf Jahre ins New Yorker Exil. Eine Phase, die sein Schaffen bis heute prägt.

18.09.2009 DW-TV Im Focus 2

Ai Weiwei - Dropping a Han Dynasty Urn

Ai Weiwei ist ein Meister des Widerspruchs. Mal verwandelt er alte Tempelbalken in hölzerne Landkarten, mal zertrümmert er tausend Jahre alte Urnen auf Steinplatten. Als Architekt berät er die Schweizer Herzog & DeMeuron beim Bau des Nationalstadions in Peking. Die Olympischen Spiele boykottiert er, weil er sich nicht von der chinesischen Regierung instrumentalisieren lassen will. Spätestens seit Ai Weiwei mit seinem Projekt "Fairytale" 1001 Chinesen zur Documenta nach Kassel brachte, ist er international zu einem der bekanntesten Künstler Chinas avanciert.

18.09.2009 DW-TV Im Focus 4

Chinesische Wollweberei - Der „Soft Ground“ wird handgefertigt

Für das Haus der Kunst lässt Ai Weiwei einen 380 Quadratmeter großen Wollteppich in der Provinz Hebei anfertigen. Der Teppich ist eine getreue Reproduktion der 969 steinernen Bodenfliesen des Museums. Der "Soft Ground" soll als Dämpfer dienen und ist Ai Weiweis Antwort auf das nationalsozialistische Erbe des Gebäudes.

DW-TV hat Ai Weiwei bei seinen Vorbereitungen für die Solo-Schau im Haus der Kunst begleitet. Der Film zeigt Ai Weiwei in seinen Pekinger Studios, auf der Art Basel in Miami und beim Aufbau der Ausstellung in München.

Sendezeiten:

DW-TV EUROPA/AFRIKA

DI 06.10.2009 - 15:30 UTC
MI 07.10.2009 - 03:30 UTC
DO 08.10.2009 - 09:30 UTC

Berlin UTC +2 | Kapstadt UTC +2 | Moskau UTC +4

DW-TV USA

DI 06.10.2009 - 17:30 UTC
MI 07.10.2009 - 07:30 UTC

San Francisco UTC -7 | Edmonton UTC -6 | New York UTC -4

DW-TV LATEINAMERIKA

DI 06.10.2009 - 17:30 UTC
MI 07.10.2009 - 07:30 UTC

Caracas UTC -4,5 | La Paz UTC -4 | Buenos Aires UTC -3

DW-TV ASIEN

DI 06.10.2009 - 15:30 UTC
MI 07.10.2009 - 03:30 UTC
MI 07.10.2009 - 12:30 UTC
DO 08.10.2009 - 09:30 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Jakarta UTC +7 | Hongkong UTC +8

DW-TV ASIEN+

MI 07.10.2009 - 09:30 UTC
DO 08.10.2009 - 02:00 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Jakarta UTC +7 | Hongkong UTC +8

WWW-Links

Audio und Video zum Thema