1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DokFilm

Affenapotheke – Medizin aus dem Urwald

Menschenaffen haben medizinisches Wissen. Zum Beispiel behandeln Bonobos sich selbst mit den Pflanzen ihres Waldes. Doch werden die Zwergschimpansen ihr Geheimnis mit uns teilen?

Video ansehen 42:41

Affenapotheke – Medizin aus dem Urwald

06.11.2015 DW Doku 7673 Forscherin

Barbara Fruth untersucht das Nahrungsverhalten der Bonobos, um der heilenden Wirkung von Urwald-Pflanzen auf die Spur zu kommen.

Die Wissenschaftlerin Barbara Fruth untersucht im Kongo das Verhalten der Bonobos und vergleicht ihre Beobachtungen mit dem Arzneiwissen des Volkes der Nkundo, die im selben Wald leben. Die Hoffnung ist groß, dass ein uns bisher unbekannter Naturwirkstoff gefunden werden kann. Erste Ergebnisse belegen, dass sowohl die Menschen als auch die Affen die Wirksamkeit der Regenwald-Kräuter bei Krankheiten, wie z.B. Magen-Darm-Beschwerden kennen.

An der TU Braunschweig werden nun erstmalig Proben der kongolesischen Heilpflanzen auf ihre pharmazeutische Wirksamkeit überprüft, um mehr über die Urwald-Apotheke herauszufinden. Ein Doktorand in einem Labor in Kongos Hauptstadt Kinshasa untersucht zudem eine Wurzel auf ihre Tauglichkeit als Anti-Malaria-Mittel.

06.11.2015 DW Doku 7673 Camp

Ihr Forschungscamp befindet sich im tiefsten Dschungel – jeder Kugelschreiber muss extra eingeflogen werden.

Seit 16 Jahren beobachtet Barbara Fruth das Verhalten der Bonobos und gründete 2002 mit ihrem Mann ein Forschungscamp. Von dort aus sammelt und bestimmt sie Tausende unterschiedliche Pflanzen. Sie forscht fernab der Zivilisation und kommt den Primaten so nahe wie sonst kaum jemand, ohne sie dabei in ihrem natürlichen Lebensraum zu stören. Im tiefen Dickicht arbeitet sie mit einem internationalen Wissenschaftlerteam im Wettlauf gegen die Zeit.

06.11.2015 DW Doku 7673 Suche

Bei ihrer Forschungsarbeit hält Barbara Fruth gebührenden Abstand, um die wilden Menschenaffen nicht in ihrem natürlichen Lebensraum zu stören.

Denn nur 30.000 der einst 100.000 Bonobos leben Schätzungen zufolge noch im kongolesischen Dschungel – ihrem einzigen natürlichen Lebensraum. Wilderer rotten die Bestände mehr und mehr aus. Rodungen verkleinern den Regenwald zunehmend. Eines Tages könnte das Medizinwissen der bisher am wenigsten erforschten Menschenaffenart für immer verloren sein.

Was können wir Menschen von den Bonobos lernen?



Ausstrahlungszeiten:

DW (Amerika)


FR 13.11.2015 – 17:15 UTC
SO 15.11.2015 – 23:15 UTC
MO 16.11.2015 – 03:15 UTC
SA 21.11.2015 – 12:15 UTC

Vancouver UTC -8 | New York UTC -5 | Sao Paulo UTC -2

DW (Deutsch)

DO 12.11.2015 – 17:15 UTC
FR 13.11.2015 – 11:15 UTC
SA 14.11.2015 – 00:15 UTC
DO 19.11.2015 – 20:15 UTC
SA 21.11.2015 – 08:15 UTC
DO 26.11.2015 – 03:15 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Bangkok UTC +7 | Hongkong UTC +8

Audio und Video zum Thema