Adler-Olsen mit Krimi-Preis ausgezeichnet | Bücher | DW | 17.03.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bücher

Adler-Olsen mit Krimi-Preis ausgezeichnet

Der dänische Autor Jussi Adler-Olsen hat den Europäischen Krimi-Preis verliehen bekommen. Er erhielt den mit 11.111 Euro dotierten "Ripper Award", weil er zur Weiterentwicklung der Kriminalliteratur beiträgt.

Video ansehen 04:39

Jussi Adler-Olsen: Morden im Norden

Bei der Preisverleihung in der Ruhrgebietsstadt Unna las Adler-Olsen aus seinem gerade erschienenen Roman "Verheißung". Das Buch ist Teil der erfolgreichen Reihe über Komissar Carl Mørck. In seinem sechsten Fall klärt er den Mord an einem jungen Mädchen auf, dessen Leiche in einer Baumkrone hängt. Den deutschen Lesepart übernahm der Schauspieler Peter Lohmeyer.

Der Däne Jussi Adler-Olsen ist 64 Jahre alt und wurde 1959 in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, politische Geschichte und Film. Bevor er 1995 mit dem Schreiben begann, arbeitete er als Redakteur für Magazine, Comics und als Verlagschef. Er ist auch in der dänischen Friedensbewegung aktiv. 1997 erschien sein erster Roman "Das Alphabethaus", der in Schweden, Holland, Finnland, Norwegen, Spanien und Südamerika sofort auf den vorderen Plätzen der Bestsellerlisten landete. Adler-Olsen bekam bereits zahlreiche renommierte Literaturpreise, unter anderem den Glass Key Award, den bedeutensten Krimipreis Skandinaviens.

Die Fälle des Kommisar Mørck

Mit seinen Krimis über den kauzigen Kommissar Carl Mørck und das Sonderdezernat Q gehört Adler-Olsen zu den erfolgreichsten Krimi-Autoren überhaupt. Die Bücher der Mørck-Reihe wurden nach Angaben des Deutschen Taschenbuch Verlages allein in Deutschland knapp fünf Millionen Mal verkauft. Die Thriller sind in 42 Ländern erschienen. Die ersten beiden Bände, "Erbarmen" und "Schändung", wurden bereits für das Kino verfilmt. Mittlerweile sind vier weitere Teile erschienen. Insgesamt plant der Autor zehn Bände. "Viele Krimi-Autoren schreiben Fortsetzungen mit den immer gleichen Ermittlern, aber die Geschichte entwickelt sich nicht", sagte Adler-Olsen einmal im Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Meine Bücher kann man dagegen als zehn Kapitel eines einzigen Buches verstehen."

Internationale Konkurrenz

Das wissen seine Fans zu schätzen: Rund 10.000 Krimifans aus 14 Ländern hatten Adler-Olsen bei einer Publikumsabstimmung im Internet zum Preisträger gewählt. Er konnte sich gegen die vier weiteren Bestseller-Autoren Simon Beckett, Robert Wilson und Ian Rankin aus Großbritannien und Arne Dahl aus Schweden durchsetzen. Diese Autoren hatte eine Jury aus renommierten internationalen Krimiautoren und -autorinnen nominiert. Der Europäische Krimi-Preis war im vergangenen Jahr im Rahmen des Festivals "Mord am Hellweg" ausgelobt worden. Der "Ripper Award" wird alle zwei Jahre vergeben. Bisherige Preisträger waren die Schweden Henning Mankell (2009) und Hakan Nesser (2011) sowie die französische Schriftstellerin Fred Vargas (2013).

Das europäische Krimi-Festival "Mord am Hellweg" findet im Zwei-Jahres-Turnus in der Hellwegregion und im östlichen Ruhrgebiet statt. Das Programm bietet Lesungen mit deutschsprachigen und internationalen Autoren an ungewöhnlichen Orten wie alten Zechentürmen, Beerdigungsinstituten oder Kunstmuseen. 2014 wurde ein Rekord von mehr als 26.200 Besuchern verzeichnet.

ld/ds (epd, dpa, mordamhellweg.de)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema