1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Action-Regisseur Thompson gestorben

Der Hollywood-Regisseur J. Lee Thompson, der unter anderem Actionfilme drehte, ist tot. Er starb nach kanadischen Medienberichten bereits am Freitag im Alter von 88 Jahren in der Ortschaft Sooke in der westkanadischen Provinz British Columbia. Zu den großen Erfolgen des britischen Regisseurs gehörte 1961 der Streifen "Die Kanonen von Navarone" mit David Niven, Gregory Peck und Anthony Quinn. In dem Kriegsfilm zerstört ein britisches Kommando zwei Geschütze der Deutschen an einem strategisch wichtigen Kanal in der Ägäis.

Später drehte der in Bristol geborene Thompson, der im Zweiten Weltkrieg als Bordschütze bei der Royal Airforce diente, große Actionstreifen wie "Die Schlacht um den Planet der Affen" (1973). Auch Filme mit Charles Bronson drehte der Regisseur. Seine letzte Arbeit in Hollywood war "Kinjite - Tödliches Tabu" mit Bronson in der Rolle eines beinharten Polizeidetektivs. Der Filmproduzent Pancho Kohner nannte Thompson einen "echten britischen Gentleman". Es sei eine Freude gewesen, mit ihm zu arbeiten.

Zu Thompsons anspruchsvolleren Filmen gehörte 1984 "Der Ambassador" mit Robert Mitchum, Ellen Burstyn und Rock Hudson. Darin geht es um den Versuch eines Botschafters der USA, trotz privater und politischer Intrigen im Nahen Osten zwischen Palästinensern und Israelis zu vermitteln und einen friedlichen Dialog in Gang zu bringen.

  • Datum 03.09.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2bmt
  • Datum 03.09.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2bmt