1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Abschließende Ergebnisse der Parlamentswahlen in Lettland

Fünf Nationalitäten im neuen Saeima vertreten

Riga, 22.10.2002, 1300 GMT, LETTISCHER RUNDFUNK, lett.

Die Zentrale Wahlkommission hat heute die offiziellen Ergebnisse der Wahlen (vom 5. Oktober) bekannt gegeben. Bislang hat es keinerlei Beschwerden über den Ausgang der Wahlen zum 8. Saeima (Parlament) gegeben.

Der 8. Saeima wird demnach 41 Abgeordnete aus dem bisherigen, dem 7. Saeima haben. Diesmal werden ihm auch 18 Frauen angehören, eine mehr als im letzten. Die meisten Abgeordneten verfügen über höhere Schulbildung. Gewählt worden sind ins Parlament Vertreter von fünf Nationalitäten: Letten, Russen, ein Pole, ein Karelier und ein Jude. Der jüngste Abgeordnete ist 23, der älteste 64. Jahre alt. Laura Dreimane berichtet:

Die Zentrale Wahlkommission hat die Ergebnisse aus allen 979 Wallokalen ausgezählt. Sie unterscheiden sich nicht wesentlich von den vorläufigen Ergebnissen. Lediglich die Volkspartei verlor ein Mandat, das Bündnis für Menschenrechte in einem vereinigten Lettland gewann hingegen ein Mandat mehr als am Wahlabend vorausgesagt worden war. Wie es zu dieser Diskrepanz kam, schildert der Leiter der Zentralen Wahlkommission Arnis Cimdars:

Geringfügige Änderung bei der Sitzverteilung

(Cindars) Am Wahlabend meldeten alle Wahllokale den regionalen Wahlkommissionen die Zahl der gültigen Stimmen, die jede Partei erhalten hatte. Ein Wahllokal gab für das Bündnis Für Menschenrechte in einem vereinigten Lettland die Zahl 1356 an. Diese Information wurde an die Wahlkommission von Riga weiter geleitet. Die Weitergabe erfolgte telefonisch. Derjenige, der diese Zahl entgegennahm, hat sich entweder verhört oder verschrieben. Aus 1356 wurden 356 Stimmen. Diese tausend Stimmen wirkten sich auf die Sitzverteilung aus, daher wurde die Anzahl der Mandate geändert.

Volkspartei

(Korrespondentin) So wurden 20 Abgeordnete der Volkspartei in den 8. Saeima gewählt:

  1. Andris Skele

  2. Andis Argalis

  3. Raimonds Pauls

  4. Mareks Seglins

  5. Juris Dalbins

  6. Atis slakteris

  7. Gundars Berzins

  8. Janis Lagzdins

  9. Silva Golde

  10. Vineta Mizniece

  11. Dzintars Abikis

  12. Anta Rugate

  13. Rihards Piks

  14. Erika Zommere

  15. Eriks Zunda

  16. Janis Esta

  17. Elita Snepste

  18. Alksnders Kirsteins

  19. Aigars Kalvitis

  20. Mihails Pietkevics

    Für Menschenrechte in einem vereinigten Lettland

    Vom Bündnis Für Menschenrechte in einem vereinigten Lettland sind 25 Abgeordnete gewählt worden:

    1. Janis Jurkans

    2. Boriss Cilevics

    3. Vladimirs Buzajevs

    4. Nikolajs Kabanovs

    5. Vlerijs Karpuskins

    6. Andrejs Klementjevs

    7. Jakos Pilners

    8. Juris Sokolovskis

    9. Dainis Turlais

    10. Janis Urbanovics

    11. Olegs Denisovs

    12. Igors Solovjovs

    13. Andris Tomacovs

    14. Aleksandrs Bartasevics

    15. Matijans Bekasovs

    16. Sergejs Fjodorovs

    17. Aleksadrs Golubovs

    18. Anatolijs Mackevics

    19. Pavels Maksimovs

    20. Ivans Ribakovs

    21. Vjaceslavs Stepanenko

    22. Alksejs Vidavskis

    23. Valerijs Agesins

    24. Andrejs Aleksejevs

    25. Vitaljis Orlovs

      Die populärsten Kandidaten

      Die Zentrale Wahlkommission stellte auch fest, welche Abgeordneten-Kandidaten die meisten Stimmen erhielten und welche die wenigsten. Arnis Cimdars fährt fort:

      (Cimdars) Die meisten Stimmen erhielt Einars Repse – 119 298; 81 000 erhielt Janis Jurkans; 78 000 gingen an Andris Skele, 36 000 an Raimonds Pauls und 34 000 an Andris Argalis. Die meisten Minus-Punkte erhielten: Vilis Kristopans (16 000), Asma Ziedone-Kantane (13 000), Ramonds Pauls (11 000), Rihads Eigims (9000) und Ainars Slesers (7000).

      Neue Ära

      (Korrespondentin) Nun weiter zur Liste der für den 8. Saeima gewählten Abgeordneten. Von der Partei Neue Ära wurden 26 Abgeordnete gewählt:

      1. Einars Repse

      2. Maris Gulbis

      3. Inguna Ribena

      4. Ina Druviete

      5. Kalis Sadurskis

      6. Valdis Dombrovskis

      7. Aigars Petersons

      8. Karlis Strelis

      9. Arturs Karins

      10. Uldis Martins Klauss

      11. Alberts Krumins

      12. Ainars Latkovskis

      13. Liene Liepina

      14. Peteris Ontuzans

      15. Viesturs Silins

      16. Ausma Ziedone-Kantane

      17. Sarmite Kikuste

      18. Inara Ostrovska

      19. Silva Bendrate

      20. Ingrida Circene

      21. Edgars Jaunups

      22. Andrejs Radzevics

      23. Artis Kampars

      24. Linda Murniece

      25. Janis Reirs

      26. Dzintars Zakis

        Bündnis der Grünen und der Bauernunion

        Das Bündnis der Grünen und der Bauernunion wird mit 12 Abgeordneten vertreten sein:

        1. Janis Strazdins

        2. Arvids Ulme

        3. Andis Kapots

        4. Stanislavs Skesters

        5. Peteris Kalnins

        6. Inrida Udre

        7. Vilis Kristopans

        8. Vilnis-Edvins Bresis

        9. Andris Berzins

        10. Leopols Ozolins

        11. Augusts Brigmanis

        12. Indulis Emsis

          Erste Partei Lettlands

          Von der Ersten Partei Lettlands erhielten zehn Abgeordnete einen Sitz im 8. Saeima:

          1. Eriks Jekabsons

          2. Ainars Bastiks

          3. Ainars Slesers

          4. Jevgenija Stalidzane

          5. Pauls Klavins

          6. Arnolds Laksa

          7. Oskars Kastns

          8. Inese Slesere

          9. Andrejs Naglis

          10. Kristjanis Petes

            Für Vaterland und Freiheit - LNNK

            Von der Liste des Bündnisses Für Vaterland und Freiheit - LNNK wurden folgende Abgeordnete für den 8. Saeima gewählt:

            1. Girts Valdis Kristovskis

            2. Guntars Krasts

            3. Robert Zle

            4. Janis Straume

            5. Maris Grinblats

            6. Anna Seile

            7. Peteris Tabuns

              Hinweis: Jeder, der an den Ergebnissen der Wahlen für den 8. Saeima interessiert ist, kann sie auf der Webseite der Zentralen Wahlkommission (www.cvk.lv) finden. Ende des Jahres soll zu den Wahlergebnissen ein Buch erscheinen. (TS)

  • Datum 23.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2lmU
  • Datum 23.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2lmU