1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Abschiedstour mit Qualität

Dem FC Bayern ist der vierte Meistertitel in Folge scheinbar sicher. Der letzte Triumph-Zug von Pep Guardiola ist kaum zu stoppen. Hochspannung herrscht hingegen im Kampf um Europa und wieder einmal im Tabellenkeller.

Pep Guardiola ist bereit für Rückrundenstart und auf den Beginn seiner Abschiedstournee in der Fußball-Bundesliga. "Ich bin sehr zufrieden, ein offizielles Spiel zu spielen. Die lange Zeit ohne Fußball ist langweilig, der Wettbewerb ist willkommen. Wir sind bereit für unsere Rückrunde", sagte der Trainer des FC Bayern München vor dem Auftaktspiel am Freitag beim Hamburger SV (Anstoß um 20:30 Uhr MEZ).

Beim einzigen Vorbereitungsspiel der Winterpause, dem peinlichen 1:2 bei Zweitligist Karlsruher SC, waren die Bayern nicht auf der Höhe. Guardiola wehrte sich am Donnerstag gegen Vermutungen, die dürftige Verfassung könne mangelndem Training nach der 18 Tage Mini-Vorbereitung geschuldet sein. "Lieber Qualität als Quantität", sagte er, betonte aber die wegweisende Bedeutung eines guten Starts für den Titelkampf mit Borussia Dortmund. Wegen der vielen Verletzten in der Hinrunde habe man mehr trainiert als gespielt. "Wir werden sehen, ob das eine gute Entscheidung war oder nicht." Gegen den Hamburger SV muss Guardiola auf Franck Ribéry, Mario Götze, Medhi Benatia, Rafinha und Juan Bernat verzichten.

"Eine der stärksten Mannschaften Europas"

Mit einem Sieg am Freitag zum Rückrunden-Auftakt beim Hamburger SV soll der nächste Schritt zur Titelverteidigung gemacht werden. Im Gegensatz zu den vergangenen zwei Jahren, als den Münchner Meistern auf dem Weg zum ersehnten Champions-League-Triumph die Puste ausging, darf das bei Guardiolas letztem Bayern-Versuch nicht noch einmal passieren - wenn er wie Jupp Heynckes 2013 glorreich abtreten will. Er selbst würde eine Rückrunde mit einem Titel und zwei Halbfinal-Teilnahmen in den Pokalwettbewerben sofort "unterschreiben", betonte Guardiola am Donnerstag.

Dass die erst im Hinspiel mit 5:0 abgeschossenen Hanseaten zum Auftakt des EM-Jahres für neue Spannung im Titelkampf sorgen werden, erwartet aber keiner. "Wir treffen auf eine der stärksten Mannschaften Europas. Wir brauchen echt einen Sahnetag, um die Bayern zu schlagen", sagte Trainer Bruno Labbadia, der in der Winterpause seinen Vertrag um ein Jahr verlängerte. Nur zwei Heimsiege glückten seinem Team diese Saison zu Hause, noch weniger Mut macht eine andere Statistik: Die Hamburger kassierten in den ergangenen 14 Pflichtspielen gegen die Bayern 53 Tore - knapp vier pro Spiel.

Borussen-Duell um die Königsklasse

Julian Weigl Borussia Dortmund

Julian Weigl im Duell mit Lars Stindl (l.) beim 4:0 Hinspiel-Erfolg von Borussia Dortmund.

Ein ordentliches Pfund vor der Brust haben die Dortmunder mit dem Topspiel beim Vierten Borussia Mönchengladbach (Anstoß am Samstag um 18:30 Uhr MEZ). In der Tabelle liegt der BVB sechs Zähler vor dem Dritten Hertha BSC Berlin und neun vor Gladbach. Die anvisierte Rückkehr in die Champions League ist für die Dortmunder im ersten Jahr unter dem neuen Coach Tuchel also machbar. "Wir haben in allen Bereichen noch Luft nach oben", sagte Tuchel allerdings nach dem 3:1 in der Generalprobe gegen Sparta Prag. Vor allem soll der Kader nach den Abgängen Jonas Hofmann und Adnan Januzaj bis zum Transferende am 1. Februar erweitert werden. "Wir müssen die Qualität hochhalten", erklärte Tuchel, der auf die Spekulationen um eine Verpflichtung des Mainzers Yunus Malli nicht einging.

Beim Gegner Mönchengladbach hatte Coach André Schubert nach einer für ihn traumhaften Hinrunde seine erste Vorbereitung in der Bundesliga. Er bekam mit Hofmann einen in allen Wettbewerben erfahrenen Spieler, der besonders heiß auf das Duell mit seinem alten Club ist. "Ich hoffe natürlich, dem BVB ein bisschen wehzutun. Mein Ziel ist es, denen einen Ball reinzudrücken und zu gewinnen!", so der Offensivspieler.

Kevin nicht nehr allein zu Haus

VfB Stuttgart Training Kevin Großkreutz

Kevin Großkreutz im Training beim VfB Stuttgart.

Der 1.FC Köln empfängt am Samstag den VfB Stuttgart (Anstoß um 15:30 Uhr MEZ). Die Rheinländer haben pünktlich zum Rückrundenstart den Vertrag mit Trainer Peter Stöger vorzeitig um drei weitere Jahre bis 2020 verlängert. Bei den Gästen blickt man besonders auf Neuzugang Kevin Großkreutz. Der langjährige Dortmunder war im Sommer zu Galatasaray Istanbul gewechselt, durfte wegen eines formellen Fehlers in der Hinrunde nicht spielen und wechselte im Winter nach Stuttgart.

Ebenfalls am Samstag spielen Hannover 96 gegen Darmstadt 98 und Hertha BSC gegen den FC Augsburg. Der Tabellenletzte Hoffenheim empfängt Bayer 04 Leverkusen und Aufsteiger FC Ingolstadt trifft auf den FSV Mainz 05 (jeweils Anstoß um 15:30 Uhr MEZ). Den 18. Spieltag komplettieren am Sonntag Eintracht Frankfurt und der VfL Wolfsburg (Anstoß 15:30 Uhr MEZ, im DW-Liveticker ab 15:15 Uhr). Außerdem ist der SV Werder Bremen zu Gast beim FC Schalke 04 (Anstoß 17:30 Uhr MEZ).

Alle Spiele des 18. Spieltags der Fußball-Bundesliga können Sie im DW-Liveticker mitverfolgen. Wir starten jeweils 15 Minuten vor Anpfiff. Los geht es am Freitagabend um 20:15 Uhr mit der Partie Hamburger SV gegen Bayern München.

tu (dpa/sid)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema