1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

"Abschied versaut? - Nee!"

Überraschend gelassen gab sich Oliver Kahn nach der Bayern-Schlappe in St. Petersburg. Immerhin die Meisterschale ist seiner Truppe sicher. In vier europäischen Top-Ligen fällt die Entscheidung am Wochenende.

Bayern Torhüter Oliver Kahn beim Spiel gegen St. Petersburg am 1.5.2008, Foto: AP

Ungewohnt gelassen: Oliver Kahn nach vier kassierten Toren

Ein 0:4-Debakel zum Abschied - schlimmer als mit seiner höchsten Europapokal-Niederlage im Tor des FC Bayern hätte die internationale Karriere für Oliver Kahn kaum enden können. Doch der Kapitän ertrug den Halbfinal-K.o. im UEFA-Pokal gegen Zenit St. Petersburg auf dem Fußballplatz fast stoisch und überraschte beim nächtlichen Fazit im Mannschaftshotel mit erstaunlicher Gelassenheit: "Irgendwann ist man einfach froh, dass es dann auch mal vorbei ist." Mit einem alkoholfreien Bier in der Hand zog der Torwart-"Titan" einen Schlussstrich unter 14 internationale Jahre mit den Bayern. "Es ist besser, so auszuscheiden als im Elfmeterschießen oder knapp oder unglücklich", meinte der 38-Jährige.

Spieler des FC Zenit St. Petersburg beim Spiel gegen Bayern am 1.5.2008, Foto: AP

Die Russen freuen sich über den ersten Einzug ins UEFA-Pokalfinale

Vor 21.500 begeisterten Zuschauern im Petrovsky-Stadion sorgten der zweifache Torschütze Pawel Progrebnjak (4./73. Minute) sowie Konstantin Syrjanow (39.) und Victor Faysulin (53.) für den ersten Einzug der Russen ins UEFA-Pokalfinale. Der "Vul-Kahn" erlosch derweil zusehends: Beim ersten Gegentor in Minute vier hatte Kahn seinem Ärger über die löchrige Abwehrmauer beim Freistoß von Pogrebnjak noch Luft gemacht. Aufrütteln und mitreißen wie in Getafe konnte aber auch der "Immer-weiter-machen"-Kahn seine Mitspieler nach den nächsten Toren nicht mehr: "Heute waren wir einfach chancenlos", konstatierte er mit einer verblüffenden und beinahe schon irritierenden Gemütsruhe, und Luca Toni fügte hinzu: "Wir müssen uns eigentlich bei den Fans entschuldigen. Das war das schlechteste Spiel, an das ich mich erinnern kann."

Die neue Bescheidenheit?

In seinem 142. und letzten Europapokalspiel kassierte Kahn erst zum dritten Mal vier Tore als Bayern-Torhüter. Von einem missratenen Schlusspunkt mochte der Veteran trotzdem nichts wissen, im Gegenteil: "Abschied versaut? Nee! Was will ich denn mehr, als in der Saison zwei Titel zu gewinnen. Ich wäre auch mit einem dankbar gewesen", sagte Kahn in ungewohnter Bescheidenheit.

In der Fußball-Bundesliga ist die Titelfrage ist nämlich bereits geklärt. "Es müsste mehr als ein siebtes Weltwunder passieren, um die Meisterschaft noch zu verlieren", sagte Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. Der 21. Gewinn der "Salatschüssel", wie die Trophäe despektierlich genannt wird, ist für die Bayern Formsache.

Meisterentscheidung am Wochenende

Trainer von Real Madrid Bernd Schuster (Archiv), Foto: dpa

Wird Bernd Schuster an diesem Wochenende wieder jubeln?

In vier europäischen Top-Ligen fällt an diesem Wochenende möglicherweise auch die Meister-Entscheidung. Mit Real Madrid will der deutsche Fußball-Trainer Bernd Schuster das 31. spanische Championat für die "Königlichen" erringen. Gegner ist am Sonntag (4.5.2008) auswärts der noch gegen den Abstieg kämpfende CA Osasuna (16. Platz). Zehn Punkte beträgt der Vorsprung vier Spieltage vor Schluss auf den FC Villarreal, der damit zum Siegen verdammt ist. Sollte die Entscheidung in der Primera Division aber noch einmal vertagt werden, könnte es am Mittwoch (7.5.2008) zum Triumph kommen, wenn der bereits geschlagene Erzrivale FC Barcelona im Bernabéu-Stadion von Madrid antreten muss.

In Italien kann Inter Mailand seinen 16. nationalen Titel ebenfalls am Sonntag unter Dach und Fach bringen - pikanterweise "auswärts" gegen den Stadtrivalen AC Mailand. Sechs Punkte beträgt das Polster der Nerazzuri auf den zweitplatzierten AS Rom. Das heißt: Kommen die Hauptstädter ihrerseits bei Sampdoria Genua (6.) nicht über ein Remis hinaus, steht Inter bereits als Meister fest. In der Serie A zählt bei Punktgleichheit ebenso wie in Spanien der direkte Vergleich und nicht wie in Deutschland, wo Bayern München ebenfalls nur noch ein Punkt zur 21. Meisterschaft fehlt, die Tordifferenz.

Während in England Michael Ballack mit dem FC Chelsea am Montag (5.5.2008) bei Newcastle United möglicherweise am vorletzten Spieltag das punktgleiche Manchester United (Samstag daheim gegen West Ham United) vom Gipfel stürzen und es zum Showdown am letzten Spieltag kommen kann, ist in Frankreich ebenfalls die vorzeitige Entscheidung möglich: Titelverteidiger Olympique Lyon führt mit vier Punkten vor Girondins Bordeaux, drei Spiele stehen insgesamt noch aus. "Lasst uns an uns selbst und unser Spiel denken", forderte Lyon-Angreifer Karim Benzema vor der Partie bei OGC Nizza am Samstag. Bordeaux muss tags darauf beim Tabellendritten Olympique Marseille nachlegen. Die Hafenstädter wollen ihren Rang verteidigen, um die Qualifikation für die Champions League zu schaffen. "Das schulden wir uns selbst", sagte Kapitän Lorik Cana. (ina)