1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Abel & Cain: Britpop aus Düsseldorf

Sänger Christian Blöcher und seine Mitmusiker haben trotz des biblischen Bandnamens mit dem Buch der Bücher nichts zu tun. Nur eines haben Bibel und Band gemeinsam: das Wissen, dass ganz große Dinge passieren werden.

Gitarrenanschlag im Großformat (Foto: DW, Uli José Anders)

Gitarrenkunst von Abel & Cain

Abel & Cains Sänger Christian ist sich sicher: Der Stilmix aus Alternative, Britpop und Rock wird in naher Zukunft Stadionmassen zum Mitsingen bringen. "Wir warten im Grunde genommen auf den D-Day der Musik", solche Sätze kann Christian arroganzfrei formulieren. "Das ist es, was wir machen wollen, das Einzige, was wir machen wollen und wir alle geben alles, dass es so kommt." Große Worte, den Tag des musikalischen Durchbruchs mit der Landung der Alliierten in der Normandie zu vergleichen, aber der Band ist das egal. Marek Noel und Christian Blöcher aus Düsseldorf waren schon einmal so etwas wie Popstars. Mit ihrer Band "Atemlos" hatten sie drei kleinere deutschsprachige Hits, haben Videos gedreht und liefen im deutschen Musikfernsehen. Aber irgendwann stellten die beiden fest: das sind nicht wir.

Mut zum Pathos

Abel & Cain auf der Bühne (Foto: Uli José Anders)

Britpop aus Düsseldorf

Kurzum: Christian und Marek ließen die Band "Atemlos" sterben und singen jetzt auf englisch. Als Vorbilder nennen sie selbstbewusst Coldplay und Oasis. Wie ihre angebeteten Helden des Britpop haben sie den Hang zum ganz großen Gefühl - was nicht immer ein positives sein muss. "Unsere ganzen emotionalen Songs und Melodien entstehen aus einer gewissen Wut heraus", erzählt Christian, "aber nicht gegenüber den Dingen, die man selber falsch gemacht hat.

Das sind Dinge die teilweise frustran sind, oder frustran waren und sich im Endeffekt jetzt ausspielen. Wir sind auf einem Zug unterwegs, der uns hoffentlich dahin führt zu sagen, dass wir frei sein können. Frei sein, das zu tun, was wir wollen." Auf der Reise zum Ruhm haben Abel & Cain im letzten Jahr das Popcamp des Deutschen Musikrats absolviert und gerade die Aufnahmen zu ihrem ersten Album beendet.

Bereit für den internationalen Markt

Sänger Christian träumt von einer Zukunft, in der er nicht gezwungen ist, weiter in Deutschland zu leben. "Ich möchte einfach mal irgendwo sein, wo mich keine Sau kennt, wo ich keinen kenne, wo ich nicht weiß, was passiert, wenn ich drei Straßenecken weiter laufe." Um das zu ermöglichen, hat er sich nach Jahren des "auf Deutsch-Singens” bei Atemlos von seiner Muttersprache getrennt. Das Englische soll ihm die Tür öffnen, seine Musik auch international möglich zu machen.

Musikalischer Fünfjahresplan

Abel & Caib auf der Bühne (Foto: DW, Uli José Anders)

Werden sie erfolgreich sein?

Für Abel & Cain ist es kein Wunsch, erfolgreich zu werden. Für die vier Düsseldorfer ist ganz klar, dass sie es schaffen werden. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, jetzt ist ihre Zeit. Alle arbeiten mit Hochdruck an diesem Ziel. Und so ist für Chris auch ganz klar, wo die Band in fünf Jahren stehen wird: mit ihrem dritten Album auf den Bühnen der Welt. Viel Glück!

Autor: Uli José Anders

Redakteur: Matthias Klaus

Die DW präsentiert Abel & Cain zusammen mit weiteren jungen Bands aus Deutschland in einem neuen Podcast-Angebot.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links